Path:
Volume Heft 7/8

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue38.2004 (Rights reserved)

AUS DER BDB Der DBV-Landesverband wird hierzu unter Mitwirkung der Staatlichen und Kirchlichen Bibliotheksfachstellen eine Liste mit empfehlenswerten Dienstleis- tungsangeboten ausarbeiten, mit denen die Bibliotheken an die neuen Ganz- tagsschulen am Ort herantreten können [In der ANLAGE gibt es hierzu eine erste Beispielsammlung]. Ergänzend dazu werden über die Bibliotheksfach- stellen rund 80 ,,Lesespaß-Bücherkisten" ab Schulbeginn 2004/2005 den Schulen leihweise zur Verfügung gestellt. Der DBV-Landesverband will mit der Rahmenvereinbarung ein Stück dazu beitragen, dass einerseits Bibliotheken und ihre wichtige Bildungsarbeit wie- der mehr ins Rampenlicht rücken und andererseits die aktive Leseförderung, die ganz entscheidend von Bibliotheken mitgetragen wird, einen neuen und breiten Stellenwert gewinnt. Manfred Geis: ,,Ein traditioneller Schwerpunkt der Bibliotheksarbeit ist seit jeher die Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit zeitgemäßen Buch- und Medienangeboten sowie die Durchführung von altersgerechten Veranstaltungen und Aktionen unterschiedlicher Art. Ein be- sonderes Augenmerk vieler Öffentlicher Bibliotheken gilt heute mehr denn je der engen Zusammenarbeit mit den örtlichen Kindergärten, Schulen und an- deren kommunalen Bildungseinrichtungen." Die Rahmenvereinbarung ist auch im Internet auf der Webseite http://www.landesbuechereistelle.de unter dem Stichwort ,,DBV" abrufbar. Jürgen Seefeldt ANLAGE Angebote und Dienstleistungen Öffentlicher Bibliotheken bei der Zusammenarbeit von Ganztagsschule und Öffentlicher Bibliothek Mit Abschluss der neuen Rahmenvereinbarung von DBV-Landesverband und Bildungsministerium sind ab sofort Vertragsabschlüsse zwischen Öffentlichen Bibliotheken und Ganztagsschulen möglich. Geeignete Bibliothekskräfte ge- stalten für Schülerinnen und Schüler Unterrichtseinheiten, die in Form von wöchentlich regelmäßig stattfindenden Halb- und Ganzjahresprojekten durch- geführt werden. Als realistisch werden Veranstaltungen mit 1 x 45 oder 2 x 45 Minuten pro Woche angesehen. Im Folgenden werden einige Beispiele vorgestellt, die in der Primär- oder der Sekundarstufe durchführbar sind. 1. Primarstufe: Grundschulen (Klassen 1­4): · Vorlesestunden mit ausgewählter, empfehlenswerter Kinder- und Ju- gend-literatur, auch zu bestimmten THEMEN (Spaß und Freude an Li- teratur schaffen), z.B. Kurzgeschichten, Gedichte, fortlaufende Ge- schichte, Literaturrätsel, Märchen, Wortspiele u.a.m. Ggf. können diese BIBLIOTHEKSDIENST 38. Jg. (2004), H. 7/8 859
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.