Path:
Volume Heft 6

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 38.2004 (Rights reserved)

THEMEN Betriebsorganisation werden, stehen Berufungsmitteln gleich. Der Aufstellungsstandort wird im Einvernehmen mit den Empfängern der Spenden bzw. Drittmittel festgelegt. (6) Bibliotheksgut, das entbehrlich oder unbrauchbar geworden ist, ist gemäß der Richtlinien für die Aussonderung von Bibliotheksgut sowie Auswahlkrite- rien für den Bestandszuwachs durch den Schriftentausch vom 19.5.1998 mit Ergänzung vom 18.10.2000 (Amtsblatt Wissenschaft, Forschung und Kunst (1998), S. 223 f. [Abschnitte 1-7] u. (2000), S.1140 [Abschnitt 8]) auszusondern und der Universitätsbibliothek anzubieten. Aussonderungsentscheidungen trifft der Direktor des Bibliothekssystems im Einvernehmen mit dem Leiter der jeweiligen wissenschaftlichen Einrichtung. Gelangt Bibliotheksgut unentgelt- lich oder im Wege des Schriftentauschs in die Bibliothek, ist in jedem Einzel- fall sorgfältig und nach strengen Maßstäben zu prüfen, ob es in den Bestand aufzunehmen ist. § 6 Benutzung (1) Die Benutzung sämtlicher dezentralen Fachbibliotheken richtet sich nach einer einheitlichen Benutzungsordnung, die vom Senat erlassen wird. (2) Die Benutzungsordnungen von Universitätsbibliothek und dezentralen Fachbibliotheken müssen die prinzipielle Zulassung aller Mitglieder der Uni- versität zur Benutzung ihrer Bestände vorsehen. Darüber hinaus sollten zu- mindest auch den Mitgliedern anderer Hochschulen Benutzungsrechte einge- räumt werden. IV. Gemeinsame Einrichtungen des Bibliothekssystems § 7 Gesamtkataloge (1) Zur Verbesserung der Benutzerinformation und Entlastung der Fernleihe wird der Gesamtkatalog der in den dezentralen Fachbibliotheken vorhande- nen Literatur (Monographien, Zeitschriften und alle sonstigen Medien) weiter ausgebaut und in einem Online-Katalog (HEIDI) bei der Universitätsbibliothek laufend geführt. Die Erschließung erfolgt jeweils über den regionalen Katalogi- sierungsverbund. (2) Die dezentralen Fachbibliotheken beteiligen sich am Ausbau des Gesamt- katalogs und melden laufend die Veränderungen im Literaturbestand. Die lo- kalen Zettelkataloge werden im gesamten Bereich der Universität nicht mehr aktualisiert. 724 BIBLIOTHEKSDIENST 38. Jg. (2004), H. 6
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.