Path:
Volume Heft 5

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 38.2004 (Rights reserved)

THEMEN Digitale Bibliothek Zur Erfassung und Betreuung der Listenbeiträge sowie der dauerhaften Be- reitstellung der Artikel im Web wurde im Herbst 1999 mit der Konzeption und Entwicklung eines web-basierten Redaktionssystems begonnen. Diese Eigen- entwicklung setzt für die Datenhaltung auf einem SQL-Server auf und ist op- timal auf die spezifischen Anforderungen und Abläufe des Internetforums zu- geschnitten. Meldefunktionen und rubrikenspezifische Workflows einschließ- lich zahlreicher Erschließungsinstrumente und Möglichkeiten zur Klassifikation der Beiträge unterstützen den Redaktions- und Rezensionsalltag. Das Web- publishing erfolgt ebenfalls aus dem System heraus und stellt neben einem sich an Rubriken orientierenden Browsing diverse Sortier- und Suchfunktio- nen zur Verfügung. Das Redaktionssystem offeriert zudem auf die Redakteure zugeschnittene und kontextabhängige Ausgaben für die Kommunikation mit Autoren, Rezensenten, Verlagen und die Versendung von Beiträgen für die nachgeschaltete Mailingliste. Für die Verteilung der Listenbeiträge nutzt H-Soz-u-Kult bisher den Listserver des H-Net an der Michigan State Universi- ty in den USA, welcher sich durch ein hohes Maß an Stabilität und große Ver- teilungsgeschwindigkeit auszeichnet. Mit der seit Herbst 2001 schrittweise erfolgten Freischaltung dieser Funktio- nen wurden die Redakteure nicht nur von vielen Sisyphosarbeiten befreit, sondern erstmals auch eine fachliche und epochale Ausdifferenzierung des Redaktionsteams durch dezentral ansässige Fachredakteure ermöglicht. Projektkontext: DFG-Förderung von Clio-online Nachhaltig begünstigt wurde die weitere Entwicklung dadurch, dass H-Soz-u- Kult im Rahmen des Kooperationsprojektes Clio-online (http://www.clio- online.de/) seit Mai 2002 durch die DFG finanziell gefördert wird, um die tech- nischen, organisatorischen und administrativen Aufgaben einer solchen Ver- bundlösung besser bewerkstelligen zu können. Bei den Partnereinrichtungen von Clio-online handelt es sich um die Staats- bibliothek zu Berlin, die Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen, die Ber- lin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, die Bibliothek für bil- dungsgeschichtliche Forschung Berlin, das Potsdamer Zentrum für Zeithisto- rische Forschung, die HU-Berlin und seit kurzem auch das Bundesarchiv. Für Clio-online haben sich etablierte Anbieter historischer Fachinformationen zu- sammengeschlossen, die über unterschiedlich umfangreiche Datenbanken zu historischen Projekten oder Beständen verfügen und langfristige Erfahrungen beim Aufbau und der Integration elaborierter Dienste einbringen. Sie stellen für das Fachportal eine Vielzahl an historisch relevanten Fachdatenbanken Gersmann (Supplement Historische Sozialforschung / Historical Social Research, Köln 2004). 644 BIBLIOTHEKSDIENST 38. Jg. (2004), H. 5
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.