Path:
Volume Heft 3

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue38.2004 (Rights reserved)

THEMEN Politik ,,Wir wollen allen die aktive und passive Teilhabe am kulturellen Leben ermög- lichen und unsere vielfarbige Kulturgesellschaft fortentwickeln. ... Kulturförde- rung ist nicht allein staatliche Aufgabe. Die Grundsubstanz institutioneller Kul- tur zu gewährleisten und die Kunst unserer Gegenwart zu unterstützen ist Pflicht der öffentlichen Hand." (S. 28) Da Bibliotheken zur Grundsubstanz institutioneller Kultur gehören, kann man hieraus den grundsätzlichen politischen Willen zu Einrichtung, Erhalt und Aus- bau von Bibliotheken ableiten. Für den Bereich der Hochschulbibliotheken, die je nach Ausrichtung nicht immer als allgemeine Kultureinrichtung wahrge- nommen werden, finden sich im Grundsatzprogramm keine Aussagen. Der Ausbau einer Informationsinfrastruktur gehört für die CDU nicht explizit zum Hochschulausbau: ,,Der Ausbau der Hochschulen ist hinter den stetig steigenden Studentenzah- len zurückgeblieben; die damit verbundene Überlastung gefährdet die Leis- tungsfähigkeit unserer Hochschulen. Dieser Entwicklung müssen die Länder und der Bund durch den weiteren Ausbau, insbesondere der Fachhochschu- len, Rechnung tragen und zugleich durch neue Ausbildungsformen überzeu- gende Alternativen zum Studium schaffen. Deshalb müssen Verwaltungs-, Wirtschafts- und Berufsakademien weiterentwickelt werden." (S. 24) Insgesamt ist die Berücksichtigung von Bibliothekswesen und Informations- einrichtungen im Grundsatzprogramm der CDU sehr dürftig. 3. CSU Das Grundsatzprogramm der CSU wurde 1993 verabschiedet und ist damit ähnlich alt wie das Programm der CDU.7 Im Gegensatz dazu finden sich aber an mehreren Stellen für das Bibliothekswesen relevante Aussagen. Bemer- kenswert sind die Aussagen über die Geisteswissenschaften: ,,Geisteswissenschaften sowie Technik- und Naturwissenschaften müssen in der Bedeutung für unsere Gesellschaft gleichrangig sein. Die Geisteswissen- schaften sind verpflichtet, sich den Problemen der technischen Zivilisation zu stellen und geistige Orientierung im Leben unseres Volkes zu geben. Die CSU wird sich weiterhin dafür einsetzen, dass die Geisteswissenschaften ange- messene Entfaltungs- und Entwicklungsmöglichkeiten im wissenschaftlichen Leben der Nation haben." (S. 67) Diese Aussage ist insoweit für Bibliotheken interessant, als die Bibliotheken gerade den als Buchwissenschaften geltenden Geisteswissenschaften be- 7 Zitiert wird nach der Online-Ausgabe unter: http://www.csu.de/home/Display/Politik/Grundsatzprogramm/ Grundsatzprogramm [Stand: 11. Februar 2004]. 370 BIBLIOTHEKSDIENST 38. Jg. (2004), H. 3
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.