Path:
Volume Heft 3

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 38.2004 (Rights reserved)

AUS DER BDB Aus den Verbänden DBV Kompetenznetzwerk für Bibliotheken gestartet Das Kompetenznetzwerk für Bibliotheken (KNB) wurde mit der konstituieren- den Sitzung der Steuerungsgruppe am 18. Februar 2004 in Berlin offiziell ge- startet. Das Kompetenznetzwerk für Bibliotheken wird von allen Bundeslän- dern durch die Kultusministerkonferenz (KMK) mit jährlich rund 423.000 Euro gefördert. Dazu wurde von allen Bundesländern eine entsprechende Verwal- tungsvereinbarung unterzeichnet. Das Kompetenznetzwerk für Bibliotheken wird bereits vorhandene Kompetenz der Einrichtungen, die bisher schon bundeslandübergreifende und nationale Aufgaben im Bibliothekswesen übernommen haben, bündeln, und bisher nicht wahrgenommene überregionale Aufgaben selbst übernehmen. Beteiligt daran sind die Bibliotheksverbünde, Bibliotheken mit nationalen Aufgaben, der Deutsche Bibliotheksverband (DBV), die Fachstellen für öffentliche Bibliothe- ken und die ekz bibliotheksservice GmbH (ekz). Der Steuerungsgruppe ge- hören an: Dr. Friedrich Geißelmann und Dr. Arend Flemming als Vertreter des DBV, Heinz-Werner Hoffmann, HBZ NRW als Vertreter der Bibliotheksver- bünde, Jürgen Seefeldt als Vertreter der Fachstellen für öffentliche Bibliothe- ken, Dr. Rolf Griebel als Vertreter der Bibliotheken mit nationalen Aufgaben und Dr. Jürgen Heeg als Vertreter der KMK. Das Kompetenznetzwerk für Bibliotheken verfolgt mehrere Ziele: · Informationen und Fakten auch für die Planungen und Entscheidungen auf Bundes- und Länderebene verfügbar zu machen · Strategische Prioritäten zu identifizieren · Die Rolle der Bibliotheken international zu stärken und internationale Be- ziehungen zu unterstützen · Innovation und Entwicklung in Bibliotheken zu unterstützen. Das Steuerungsgremium wählte auf seiner konstituierenden Sitzung Dr. Fried- rich Geißelmann zu seinem Vorsitzenden. Auf dieser Sitzung wurden auch das Arbeitsprogramm des KNB für 2004 festgelegt und weitere zukünftige Aufga- benbereiche diskutiert. In der ersten Phase werden folgende Aufgaben übernommen: · Deutsche Bibliotheksstatistik (HBZ NRW) · Internationale Kooperation (DBV) BIBLIOTHEKSDIENST 38. Jg. (2004), H. 3 295
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.