Path:
Volume Heft 12

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 38.2004 (Rights reserved)

NEUERSCHEINUNGEN band nicht fehlen. Ähnliches gilt für das andere neue Entwicklungsprojekt: das „Kompetenznetzwerk für Bibliotheken“. Der vorliegende Band enthält neben einzelnen Reden zur Eröffnung und zum Ende des Kongresses vor allem Beiträge, die auf Fortbildungsveranstaltungen und Workshops gehalten wurden. Nicht alle Vorträge des Leipziger Kongresses können in diesem Band wiedergegeben werden, da manche Referenten frei formulierte PowerPoint-Präsentationen gegeben hatten und zeitlich nicht in der Lage waren, nachträglich ihre Vorträge auszuformulieren; dies gilt insbesondere für die Schwerpunkt-Veranstaltungen „Wirtschaft und Information“, „Bildung und Information“ und „Politik und Information“. Das Spektrum der übrigen Beiträge erstreckt sich von zusammenfassenden Berichten über die internationale Arbeit bis hin zu einzelnen Spezialbibliotheken. Wie wichtig die internationale Zusammenarbeit ist und wie ernst sie von den deutschen Bibliotheks- und Informationsverbänden genommen wird, zeigt sich in den entsprechenden Aufsätzen. Der Aufschwung und die intensive und extensive Beachtung der Arbeit in der IFLA war mit Sicherheit eine Folge des großartigen Erfolges des Weltkongressen sieben Monate vor Leipzig in Berlin. Neben den klassischen bibliothekarischen Themen wie Erwerbung, Erschließung, Langzeitarchivierung und Auskunft, stehen auch solche, die sich mit der speziellen bibliothekarischen Vergangenheit beschäftigen, eine Vergangenheit, die nicht vergehen will und nicht vergehen darf. Wie eng bibliothekarische und informationspraktische Arbeit ineinander verwoben ist, zeigt sich besonders in den Kapiteln Beruf und elektronische Publikationen, aber auch in dem Geschichte und Zukunft verbindenden Themenkomplex Langzeitarchivierung. Von der Zusammenarbeit in den Verbänden wie von der beruflichen Praxis hergesehen, stellt sich so das Zusammengehen der Bibliothekare und Informationswissenschaftler und -praktiker als notwendig, natürlich und mittlerweile erfreulicherweise auch selbstverständlich dar. 1670 BIBLIOTHEKSDIENST 38. Jg. (2004), H. 12
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.