Path:
Volume Heft 2

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue38.2004 (Rights reserved)

Ausland THEMEN die Erfassung der Katalogdaten der ,,Canadiana" eingesetzt wird. Zwei Jahre später übernahm die NLC auch die Verwaltung der internationalen Nummerie- rungssysteme ISBN und ISSN und sagte ihre Mitarbeit an der von der Library of Congress initiierten Konversion der Zeitschriftendaten (COSER) zu. Im fol- genden Jahr führte man in Ottawa das ,,Cataloging in Publication" (CIP) für kanadische Monographien ein. Innerhalb des Verbunds der kanadischen Bibliotheken übernahm die NLC weitere zentrale Aufgaben. 1973 wurde das Buchtauschzentrum eröffnet, das den Dublettentausch zwischen den Bibliotheken landesweit organisiert. Zu- dem richtete man den Multilingual Biblioservice ein, dem die Sammlung und Ausleihe von Schriften in den vielen Sprachen der ethnischen Minderheiten Kanadas obliegt. Zwei Jahre später kamen Sonderdienste für Kinder und Be- hinderte hinzu. Gleichfalls fällt die Sammlung und Verfilmung kanadischer Hochschulschriften in ihre Verantwortung. Im letzten Jahrzehnt ist die Frage der Erhaltung und Mikroverfilmung der Bestände zu einem Schwerpunkt der Aktivitäten geworden, und man hat ein Programm zur Bewahrung des histori- schen Buchbestands eingeleitet. Vor Jahren hat man schon die retrospektiven Erfassung der Katalogdaten eingeführt, was nun den Bewohnern des Landes die Möglichkeit gibt, alle Ressourcen der NLC über das Internet abfragen zu können. Der OPAC der NLC weist derzeit mehr als 198 Millionen Eintragungen auf. Die wachsenden Bemühungen um den physischen Erhalt der Sammlung führ- ten Ende der 80er Jahre zu der Entscheidung, den beiden Pflichtexemplaren eine unterschiedliche Funktion zuzuweisen. Das erste Exemplar steht seither für die Benutzung vor Ort und für den Leihverkehr zur Verfügung, das zweite gilt als Archivexemplar, das mit Schutzumschlag verwahrt und nur dann in den Lesesaal ausgeliehen wird, wenn das erste Exemplar nicht verfügbar ist. Bei Vollendung des fünften Jahrzehnts ihres Bestehens gehört die NLC zu den Großen unter den Nationalbibliotheken der Welt. Auf ihren Regalen finden sich mehr als 20 Millionen bibliographische Einheiten, darunter allein 7 Millionen Monographien, die vom ältesten in Kanada gedruckten Buch, dem 1766 pub- lizierten ,,Catéchisme du Diocèse de Sens", bis zum jüngsten Roman der in- zwischen international renommierten Autorin Margaret Atwood reichen. Jähr- lich kommen zehntausende Titel neu hinzu, und so ist der Bibliotheksbau in Ottawas Wellington Street, in dem die NLC noch immer gemeinsam mit dem Nationalarchiv residiert, für die mehr als 500 Mitarbeiter und die jährlich ein- treffenden Bücherflut schon längst zu klein geworden. Die Literaturbestände sind auf ein halbes Dutzend Standorte in und um die Hauptstadt verteilt. Beim Parlament ist schon seit längerem ein Neubau beantragt, aber angesichts der angespannten Haushaltslage ­ die Erwerbungsmittel der NLC sind bereits mehrmals deutlich gekürzt worden ­ wird eine Realisierung noch auf sich war- BIBLIOTHEKSDIENST 38. Jg. (2004), H. 2 167
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.