Path:
Volume Heft 12

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 38.2004 (Rights reserved)

NOTIZEN In seinem Eröffnungsbeitrag begrüßte Herr Striefler (HWWA) als Gastgeber 80 Teilnehmende aus Österreich, der Schweiz und der Bundesrepublik. Im Grußwort des VDB – von Herrn Striefler in Vertretung für Herrn Zepf (VDB) verlesen – wurde unterstrichen, dass das Thema der Tagung für die wissenschaftlichen Bibliotheken und insbesondere für die Fachreferenten von zentraler Bedeutung sein wird. Mit der Berufung von Herrn Bachofner (HWWA) in die VDB-Kommission Fachreferatsarbeit wurde, nach langer Vakanz, wieder ein Vertreter der Wirtschafts- und Geisteswissenschaften begrüßt. Herr Krause (IZ Bonn) beschrieb in seinem Eingangsvortrag die „Probleme der Integration und Heterogenität bei der Recherche textueller Dokumente“. Die durch unterschiedliche Sacherschließungssysteme der Beteiligten entstehende Heterogenität wird mit Hilfe von intellektuell erstellten Crosskonkordanzen und statistischen, aus einem Parallelkorpus berechneten Transferbeziehungen überwunden. Es wird dem Benutzer somit ermöglicht, mit seinem gewohnten Sacherschließungssystem auch sinnvoll in anders erschlossenen Datenbeständen zu recherchieren. Das System setzt dazu die vom Benutzer verwendeten Terme der Anfrage in Terme der Sacherschließungssysteme um. Die anschließende Integration der Suchergebnisse aus den einzelnen, verteilten Datenbanken versetzt den Benutzer in die Lage, mit nur einer Suchanfrage einen Großteil der wirtschaftswissenschaftlichen Printmedien auf einmal zu finden. Diesen überwiegend theoretischen Ausführungen folgte sogleich die praktische Umsetzung. Frau Jahns und Herr Trummer (DDB/DBL) präsentierten sehr anschaulich Ergebnisse des DFG-geförderten Projektes „Crosskondordanz Wirtschaft“. Nach zweijähriger Projektlaufzeit gelang es, eine Verbindung zu schaffen, die den parallelen Zugriff auf die Bestände der SWD und des STW ermöglicht. Mit dem Ergebnis kann die Suche nach Aufsätzen, Zeitschriften, Monographien und elektronischen Publikationen in den Wirtschaftswissenschaften entscheidend verbessert werden. In der ersten Projektphase gab es einen automatischen Dublettencheck der beiden Deskriptorenbestände. In der zweiten Phase schloss sich die intellektuelle Bearbeitung an. Die Crosskonkordanz wird von der virtuellen Fachbibliothek „Econbiz“, dem Informationsbund Wirtschaft „EconDoc“ und dem Gemeinsamen Bibliotheksverbund (GBV) zur weiteren Nutzung zur Verfügung gestellt. Sie wird neben der Einsatzmöglichkeit zur integrierten Suche die kooperative Sacherschließung ermöglichen und damit zur optimalen Ausnutzung der knappen personellen Ressourcen bei den Projektpartnern (DDB, HWWA, USBK und ZBW) einen Beitrag leisten. Von dem „Konzept und Anspruch des interdisziplinären Wissenschaftsportals vascoda“ handelte der Vortrag von Herrn Toepfer (HWWA). Die 44 beteiligten Institutionen betrachten „vascoda“ als Grundbaustein für die „Digitale Bibliothek Deutschland“. Dabei werden sie von dem Ziel geleitet, einen homogenen 1642 BIBLIOTHEKSDIENST 38. Jg. (2004), H. 12
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.