Path:
Volume Heft 12

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue38.2004 (Rights reserved)

THEMEN Beruf 22 selbst. Das jedoch ist eine rein berufspolitische Entscheidung, die auf die inhaltliche Ausrichtung und Qualität des Volontariats keinen Einfluss hat. Insgesamt ist die neue Richtlinie als wichtiger Schritt zur Konsolidierung einer bisher erfolgreichen Ausbildung zu würdigen: Keiner der Absolventen ist zur Zeit ohne Arbeit! Das Erreichte sollte für alle Beteiligten ein Ansporn für die Zukunft sein. Anhang: Richtlinie für die Ausbildung der Wissenschaftlichen Bibliothekare im Freistaat Thüringen23 1. Geltungsbereich und Begriffsbestimmung (1) Diese Richtlinie regelt die Ausbildung der Wissenschaftlichen Bibliothekare im Freistaat Thüringen. Als Wissenschaftliche Volontäre des höheren Bibliotheksdienstes werden sie im Rahmen eines privatrechtlichen Arbeitsverhältnisses zwei Jahre an den Universitätsbibliotheken in Erfurt, Ilmenau, Jena oder Weimar ausgebildet. (2) Das Volontariat umfasst ein durchgehendes Praktikum an der Ausbildungsbibliothek und ein parallel dazu zu absolvierendes postgraduales bibliothekswissenschaftliches Fernstudium an der Humboldt-Universität zu Berlin. 2. Ziel der Ausbildung (1) Die Ausbildung soll die Volontäre befähigen, Aufgaben des Höheren Dienstes an Wissenschaftlichen Bibliotheken in allen Arbeitsbereichen des Bibliothekswesens wahrzunehmen und sie zu selbständiger Tätigkeit in diesem Beruf anleiten. (2) Dem starken Praxisbezug der Thüringer Ausbildung entsprechend, soll den Volontären insbesondere im zweiten Ausbildungsjahr in weitem Umfang Gele- 22 Dies hätte nach § 122 Abs. 2 Satz 1 Beamtenrechtsrahmengesetz (BRRG) die Konsequenz, dass ein Thüringer Volontär bei allen Dienstherren mit bibliothekarischen Fachrichtungsbeamten laufbahnbefähigt wäre. Relevant wäre dies vor allem für Nordrhein-Westfalen, das für seine Fachrichtungsbeamten nur ein Studium an der FH Köln akzeptiert, vgl. § 42 Abs. 4 der Verordnung über die Laufbahn der Beamten im Lande Nordrhein-Westfalen (LVO NW). 23 Die neue Ausbildungsrichtlinie wurde mit Schreiben vom 27. September 2004 den Bibliotheken zugestellt. Sie gilt ab dem 1. Oktober 2004. Das Begleitschreiben ordnet einen rückwirkenden Erlass an. Damit ist die Richtlinie auch auf die Volontäre des zweiten Ausbildungsjahres anzuwenden. 1588 BIBLIOTHEKSDIENST 38. Jg. (2004), H. 12
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.