Path:
Volume Heft 11

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue38.2004 (Rights reserved)

Digitale Bibliothek THEMEN Auch hier kann außerdem der Urheber ein Kriterium sein: Angebote, die von einer anerkannten Institution erstellt werden, kommen sicher besonders für eine Sammlung in Frage (vgl. Beispiel Nr. 23). Jedoch gibt es auch viele Bei- spiele für hochwertige Websites, die von Privatleuten erstellt wurden (vgl. Bei- spiel Nr. 24) ­ der Umkehrschluss gilt also nicht. Gerade für Letztere kann die sammelnde Bibliothek überdies einen wesentlichen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten. 4.3 Besondere Typen von web-spezifischen Netzpublikationen Die folgende Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und kann bei Bedarf ergänzt werden. 4.3.1 Online-Datenbanken Anders als bei anderen web-spezifischen Publikationen ist das Charakteristi- kum von Online-Datenbanken nicht die Hypertext-Technik (obwohl auch diese zur Anwendung kommen kann), sondern vielmehr der Zugang über eine Ab- fragetechnik: Gemäß der jeweiligen Benutzereingabe wird eine individuelle Ergebnismenge generiert und dargestellt (meist in Form von HTML-Seiten).8 Nicht selten kommt es vor, dass das in einer Online-Datenbank aufbereitete Material früher in einer (sich von den Funktionalitäten her deutlich unterschei- denden) gedruckten Publikation vertrieben wurde oder parallel dazu noch ver- trieben wird (vgl. Beispiele Nr. 31­32). Ist diese gedruckte Version gemäß der jeweiligen Sammelrichtlinien zu sammeln, so sollte entsprechend auch die Online-Datenbank gesammelt werden. Anders als bei druckbildähnlichen Netzpublikationen mit gedruckter Parallelausgabe (s. 3.1) ist diese in jedem Fall für die Langzeitarchivierung vorzusehen, da die Datenbanktechnik einen sehr großen Mehrwert bietet. Aber auch, wenn es kein gedrucktes Pendant gibt (vgl. Beispiel Nr. 33 und Abb. 4), dürften Online-Datenbanken in vielen Fällen besonders erstrebens- werte Sammelobjekte sein: Ihr Publikationscharakter steht außer Frage, sie stellen zweifelsfrei abgrenzbare Objekte im WWW dar und die differenzierte Art der Aufbereitung legt einen gewissen Wert des Materials nahe. Dem Sammeln von Datenbanken stehen derzeit allerdings noch technische Prob- leme entgegen, für die möglichst bald Lösungen gefunden werden müssen. 8 Von einer Datenbank im klassischen Sinne zu unterscheiden sind Internetangebote, die mit Content-Management-Systemen erstellt wurden. Hier kommt zwar eine Da- tenbank-Technik zum Einsatz, doch das Ziel ist die Erstellung einer ganz ,,normalen" Website. BIBLIOTHEKSDIENST 38. Jg. (2004), H. 11 1435
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.