Path:
Volume Heft 11

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 38.2004 (Rights reserved)

THEMEN Bibliotheken dards und möglichst in einrichtungsübergreifender, regionaler und 5 überregionaler Vernetzung erfolgen . Wegweisend dafür ist vermutlich folgendes Beispiel: In einer Projektkoopera- tion von Max-Planck-Gesellschaft und FIZ Karlsruhe wird der Aufbau der Pi- lotanwendung eSciDoc mit Mitteln des BMBF in Höhe von 6,1 Mio. Euro ge- fördert. Mit dem Vorhaben soll eine integrierte Informations-, Kommunikati- ons- und Open-Access-Publikationsplattform für netzbasiertes wissenschaft- liches Arbeiten aufgebaut werden, die den permanenten Austausch und die Dokumentation sowie die unmittelbare Publikation von Primär- und Sekun- därdaten bereits in frühen Projektphasen ermöglicht. Das FIZ Karlsruhe wird dabei die Verantwortung für Entwicklungs- und IT-Dienstleistungen und damit den Betrieb zentraler Dienste übernehmen. Das Gesamtsystem soll auch an- deren Wissenschaftsorganisationen zur Nachnutzung angeboten werden6. Im Kontext der disziplinären und institutionellen Repositorien sollten sich Bib- liotheken mit ihren Kernkompetenzen einbringen; dies sind Erschließung und Recherchierbarkeit von Dokumenten. Bei der Erschließung wird es weniger darum gehen, Dokumente konkret zu erfassen, als vielmehr um Entwicklung und Pflege interoperabler Metadatenmodelle und -standards als Grundlage für die Dokumentenerschließung, die dann entweder automatisiert erfolgt oder sich zu einer Aufgabe der Autoren entwickelt. Auf dieser Grundlage muss die Dokumentenrecherche durch effiziente Navigationswerkzeuge und Suchma- schinen ermöglicht werden, um Auffindbarkeit und Zugänglichkeit bis hin zur Volltextebene sicherzustellen; beide Kernkompetenzen gehören auch in den Bereich der Langzeitarchivierung. Im Kontext von E-Science und GRID neh- men diese Kernkompetenzen an Bedeutung noch zu und müssen dort einge- bracht werden, was bisher nur ansatzweise geschieht. In Anbetracht dessen ist im Hinblick auf eine Neustrukturierung der Publikati- onspraxis und der damit einhergehenden Neuorientierung der Informations- versorgung die Weiterentwicklung bibliothekarischer Kernkompetenzen dring- lich und unverzichtbar, die dann in die jeweiligen Kooperationskontexte effi- zient einzubringen und zu verankern sind: Handlungsbedarf besteht und be- deutet Veränderung, die allerdings auch ihren Preis hat, um erfolgreich zu sein. 5 vgl. dazu auch die Empfehlungen der DINI-Arbeitsgruppen ,,Elektronisches Publizie- ren" und ,,Open Archives Initiative in Deutschland" unter http://www.dini.de 6 s. die entsprechende Pressemitteilung im Bibliotheksdienst 38 (2004), Heft 10, S. 1322­1323 und unter: http://www.zim.mpg.de/Public/news.htm 1422 BIBLIOTHEKSDIENST 38. Jg. (2004), H. 11
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.