Path:
Volume Heft 1

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 38.2004 (Rights reserved)

AUS DER BDB DBV-Landesverband Thüringen Bibliothek und Schule ­ Lesen und Lernen in der Wissensgesellschaft 9. Thüringer Bibliothekstag 2003 in Eisenach Der 9. Thüringer Bibliothekstag führte im Nachgang zu der viel zitierten PISA- Studie Bibliothekarinnen und Bibliothekare, Vertreter der Schulen sowie Lan- des- und Kommunalpolitiker, darunter den Thüringer Kultusminister, am 15. Oktober 2003 in Eisenach zusammen. Der Ort der Tagung, das örtliche Kino ,,Capitol", bot ein ungewohntes Ambiente, erleichterte aber den Brücken- schlag zwischen Lesen und neuen Medien. Der Vorsitzende des Landesverbandes Thüringen im DBV, Dr. Frank Simon- Ritz, konnte in seiner Eröffnung des 9. Thüringer Bibliothekstages als Gäste den Oberbürgermeister der Stadt Eisenach, Gerhard Schneider, die Kulturde- zernentin der Stadt Eisenach, Frau Lieske und den Sprecher der BDB, Dr. Georg Ruppelt, begrüßen. Insgesamt waren ca. 120 Bibliothekarinnen und Bibliothekare, auch aus den benachbarten Bundesländern, der Einladung nach Eisenach gefolgt. Herr Dr. Simon-Ritz wies in seinen einleitenden Worten darauf hin, dass bei den Vorbereitungen zum diesjährigen Bibliothekstag neben dem Wissen- schaftsministerium erstmals ein zweites Landesministerium, nämlich das Kul- tusministerium, in die Vorbereitungen einbezogen war: Dies fand seinen Nie- derschlag in dem Vortrag des Thüringer Kultusministers am Nachmittag. Er sieht insbesondere die öffentlichen Bibliotheken in kommunaler Trägerschaft als sog. ,,freiwillige Leistungen" im Jahr 2003 in einer schwierigen Situation. Er stellte die Frage, ob es nach den schlechten Ergebnissen der PISA-Studie noch möglich ist, die ,,Bibliotheken als zentrale Infrastruktureinrichtungen der Wissensgesellschaft" immer noch als ,,freiwillige Leistungen" der Kommunen einzustufen. In seinem Grußwort wertete Oberbürgermeister Schneider die Bibliotheken in ihrer Bedeutung für die Kommunen auf: Sie sind für ihn keine ,,freiwilligen Leistungen", sondern gehören als ,,Infrastruktureinrichtungen der Wissensge- sellschaft" zu den ,,kommunalen Aufgaben". Er wies auf den sog. ,,Berliner Appell" vom 24.9.2003 hin, der als Resultat einer Protestkundgebung von über 1000 Bürgermeistern die schleppende Durchführung der kommunalen Finanzreform anmahnt und der darauf hinweist, dass das soziale Umfeld ent- scheidend von den Kommunen geprägt wird. Der Sprecher des BDB, Dr. Georg Ruppelt, sieht in den Bibliotheken, mit Aus- nahme der Schulen, die größten Leseförderer im Land. Keine andere Kultur- oder Bildungseinrichtung erreicht so viele freiwillige Besucher aus allen Alters- BIBLIOTHEKSDIENST 38. Jg. (2004), H. 1 13
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.