Path:
Volume Heft 9

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 38.2004 (Rights reserved)

THEMEN Bibliotheken Bibliotheksverbund der Landesbehörden NRW Anita Gruschka Der Bibliotheksverbund der Landesbehörden NRW besteht zurzeit (Stand Juni 2004) aus 72 Bibliotheken der obersten Landesbehörden, der Behörden aus dem Justizbereich sowie aus dem Bereich Arbeitsschutz. Insgesamt sind über 200 Arbeitsplätze angeschlossen. Der Verbundpool enthält über 500.000 Medien und wächst ständig. Das offene Verbundkonzept ermöglicht flexible Erweiterungen hinsichtlich der Vergrößerung des elektronisch erfassten Medienbestands und der Teilnahme weiterer Bibliotheken aus der Landes- verwaltung an dieser zukunftsträchtigen Entwicklung. Technisch und fachlich wird der Verbund vom Landesamt für Datenverarbeitung und Statistik des Landes Nordrhein-Westfalen (LDS NRW) zentral betreut. Verbundhistorie Die Kooperation zwischen Bibliotheken von NRW-Landesbehörden beschränkte sich vor dem Bibliotheksverbund im Wesentlichen auf den Austausch von Informationen und die Ausleihe von Medien. Anfang der neunziger Jahre wurde mit einer gemeinsamen Bibliothekssoftware (BIS- LOK) der Aufbau einer einheitlichen Basis für einen Verbund der Biblio- theken begonnen. Nach Konkurs des Herstellers der Software BIS-LOK 1997 entschied sich die vom ,,Interministeriellen Arbeitskreis für Automation" eingerichtete Arbeitsgruppe Automation des Bibliothekswesens 1998 für das Produkt BibliothecaWin der auf diesem Markt führenden Firma BOND; hierbei handelt es sich um eine integrierte, modulare Bibliothekssoftware, die durch die Vielfalt der Funktionen überzeugte. Inzwischen ist der Umstieg auf die neue Programmversion BIBLIOTHECA2000 erfolgt. Technische Realisierung BIBLIOTHECA2000 wird in einer Client-Server-Architektur eingesetzt. Das LDS NRW stellt einen zentralen ORACLE-Datenbankserver zur Verfügung, auf den die an dem Verbund beteiligten Bibliotheken mit Hilfe der Client-Software über das Landesverwaltungsnetz (LVN) zugreifen. Die Client-Software wird nebst Installationsanweisung vom LDS NRW an die Bibliotheken verteilt. Die Installation wird von den Systemverwaltern vor Ort durchgeführt. Um die Individualität der Bibliotheken zu erhalten, werden die einzelnen Bibliotheks- bestände auf dem Server als getrennte Datenpools gehalten. Zusätzlich werden die einzelnen Datenpools zu einem Verbundpool zusammengespielt. Die Recherche und die Datenübernahme sind sowohl aus dem Verbundpool 1050 BIBLIOTHEKSDIENST 38. Jg. (2004), H. 9
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.