Path:
Volume Heft 12

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue37.2003 (Rights reserved)

THEMEN Erwerbung Festgestellt wurde, dass es bei fast allen Untergruppen sogenannte E-Titel26 gibt, ,,[...] die sich je nach Niveau und Spezialisierungsgrad für alle Bibliothe- ken eignen. Neben dem Niveau spielen oft auch Aufmachung und Preis eine Rolle." Es sollte ­ so das Papier weiter ­ ,,[...] daher allen Bibliotheken möglich sein, Titel zu vielgefragten und gut genutzten Themen über das Listenangebot auszuwählen [nutzungsorientierter Bestandsaufbau]." Teure Titel zu allgemein interessierenden Themen [Lebensentstehung, Kos- mologie, Anthropologie] werden oft nicht einmal von Mittelpunktsbibliotheken erworben ­ hier besteht ,,[...] die Gefahr der Bestandsüberalterung, weshalb vermehrt gezielte Abschreibungshinweise nötig sind." Grundsätzliche Aussagen werden wenige getroffen, außer dass · die seit Jahren rückläufige Nutzung von U in der Zentralbibliothek in man- gelnden Staffelexemplare begründet sein kann; · in den Stadtteilbibliotheken Hochschulbücher und Aufgabensammlungen weniger gefragt sind; · in erster Linie preiswerte Biographien zu bekannten Persönlichkeiten in den Stadtteilbibliotheken genutzt werden und entsprechend erworben. Konsequenzen für die Erwerbungskommission27 aus dieser Analyse waren, die Sachgruppe U in den Teilbereichen Physik, Chemie und Biologie in die E-Maßnahmen einzubeziehen und über diesen Sonderetat für die Zentralbib- liothek und die vier Mittelpunktsbibliotheken gezielt vor allem Standard- Lehrbücher für Studierende und Kollegstufenschüler zu erwerben. Ausgehend von dieser Analyse wurde in den Jahren 2000 bis 2002 eine vergleichende Analyse der einzelnen Gruppen und Untergruppen28 vorgenom- men, die Bestands- und Ausleihtabellen der Jahre 1998 und 2000 wurden verglichen und signifikante Ergebnisse dargestellt. Im Folgenden werden ­ 26 E-Titel sind Titel aus dem sogenannten Ergänzungsetat, die i.d.R. vom Fachreferen- ten in erster Linie den Mittelpunktsbibliotheken zugewiesen werden. Zugewiesen deshalb, weil die Titel meist hochpreisig sind, von den Bibliotheken daher nur zurückhaltend gekauft werden, aber mehrfach dezentral im Gesamtbestand vertreten sein sollen. 27 Die Erwerbungskommission setzt sich aus Fachreferenten, Regionalleitern und wei- teren Vertretern der Bibliotheken zusammen. Die Zentralen Dienste stellen die Er- werbungspolitik vor und nehmen Anregungen aus den Bibliotheken entgegen. Die Etatverteilung wird vorgestellt und die Soll-Zahlen durch die Zentralen Dienste vor- gegeben. 28 Die detaillierte Gegenüberstellung der Untergruppen [Tabellarische Gegenüber- stellung der Momentaufnahmen Juni 1998 und November 2000] kann auf Anfrage zugesandt werden. Anfragen bitte an tom.becker@muenchen.de 1592 BIBLIOTHEKSDIENST 37. Jg. (2003), H. 12
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.