Path:
Volume Heft 3

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 37.2003 (Rights reserved)

THEMEN Ausland zentrum, welches wiederum eine wichtige Koordinationsaufgabe für die Öffent- lichen Bibliotheken innehat und 1998 die oben bereits erwähnte Studie zum Stand des Bibliothekswesens in Griechenland erstellt hat. Auf der Homepage des Nationalen Buchzentrum findet sich eine detaillierte Auflistung aller Öffent- licher Bibliotheken (www.ekebi.gr (z.Zt. nur auf griechisch)). Das Nationale Do- kumentationszentrum, das u.a. ein Katalogisierungsprogramm für griechische Bibliotheken (AVEKT) entwickelt hat, ist dem Wissenschaftsministerium unter- stellt. Seit 1968 gibt es einen griechischen Bibliothekarsverband (E.E.B.) (www.eeb.gr), der z.Zt. ca. 500 Mitglieder hat. Der Verband nimmt als Mitglie- der nur Mitarbeiter in Bibliotheken mit einer fachlichen Qualifikation auf. Die Absolventen der bibliothekswissenschaftlichen Fakultät an der Hochschule in Korfu haben einen eigenen Verband gebildet. Der Bibliotheksverband E.E.B. gibt einmal im Jahr eine Zeitschrift für die Mit- glieder heraus. Die weitaus wichtigere Bibliothekszeitschrift ist jedoch ,,Syn- chroni bibliothiki", die sechsmal im Jahr erscheint. Die wichtigste Mailing-Liste ist diejenige des Nationalen Dokumentationszent- rum, die jedoch keine offene Diskussionsliste ist. Eine solche hat sich in Grie- chenland, vermutlich auch wegen mangelnder technischer Ausstattung der Öf- fentlichen Bibliotheken, noch nicht etabliert. Bibliotheken Nationalbibliothek Die Bibliothek Griechenlands, deren Abbildung sich auch in dem einen oder anderen Reiseführer befindet, ist die Nationalbibliothek, die eines der drei Ge- bäude des klassischen Stadtforums an der Odos Venizelou (Panepistimiou) bildet und damit direkt im Herzen der Stadt liegt (und nur einen Block vom Goethe-Institut entfernt). Die Nationalbibliothek wurde 1829 mit einem Grund- stock von 1844 Bänden auf der Insel Ägina gegründet, wo sich damals der Regierungssitz befand. Zusammen mit der Regierung siedelte sie 1834 nach Athen um und wurde Pflichtabgabebibliothek. 1903 zog sie in ihr jetziges Ge- bäude. Der Bestand umfasst ca. 2 Millionen Bände. Rund 160.000 Bücher sind bis jetzt im Online-Katalog verzeichnet. Die Nutzung ist (offiziell) nur für Pro- fessoren und Studenten möglich. Die Nationalbibliothek ist Sitz der nationalen ISBN-Agentur. Seit 1995 werden in Griechenland ISBN-Nummern vergeben. Die Nationalbibliothek ist auch für die Erstellung der Nationalbibliographie ver- antwortlich. Im Jahr 2001 ist der Band der 1996 erschienen Publikationen he- rausgekommen. Die Bibliothek kämpft mit einer chronischen Unterbesetzung (die Zahl der ständigen Mitarbeiter beträgt 74), einer veralteten Organisations- struktur (die von 1943 stammt) und einem eklatanten Platzmangel, der durch 288 BIBLIOTHEKSDIENST 37. Jg. (2003), H. 3
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.