Path:
Volume Heft 10

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 37.2003 (Rights reserved)

Erschließung THEMEN sionsprojektes der verschiedenen ISBD-Ausgaben. Die Bedeutung der ISBD als des wichtigsten gemeinsamen internationalen Standards für die bibliogra- phische Beschreibung wurde von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern deut- lich herausgestellt. Patrick Le Boeuf, Chair der IFLA Working Group on FRBR, erläuterte in seinem Vortrag ,,Brave new FRBR world" das Modell der Functional Requirements for Bibliographic Records6, bei dem es sich nicht um ein Datenmodell im engeren Sinne, sondern um ein Modell für ein Beziehungsgeflecht zwischen Einheiten handelt. Le Boeuf stellte Anwendungen (z. B. AustLit, Virtua) und Auswirkun- gen, z. B. auf die Revisionen der ISBD und nationaler Katalogisierungs- regelwerke vor, und hinterfragte, ob eine radikale Einführung der eher abstrak- ten FRBR-Terminologie in ISBD und Regelwerke wirklich eine ideale Lösung sei. Die ,,Paris Principles"7, die 1961 auf der ,,International Conference on Catalo- guing Principles" in Paris verabschiedet wurden, dienten als Richtschnur für die Entwicklung vieler europäischer Formalerschließungsregelwerke. Dies wurde durch die Antworten in den Regelwerks-,,Steckbriefen" eindrucksvoll bestätigt, in denen auch nach der Übereinstimmung der Regelwerke mit den ,,Paris Principles" gefragt worden war. Die zwölf ,,Prinzipien" ­ bei denen es sich eigentlich eher um Abschnitte handelt ­ machen u. a. Aussagen zur Funktion eines Kataloges, zu Arten von Eintragungen (Haupt- und Nebenein- tragungen und Verweisungen) sowie in allgemeiner Form zu den Eintragungen selbst. Im Rahmen der IFLA Meetings of Experts ist eine Anpassung dieser mittlerweile über vierzig Jahre alten Prinzipien an heutige Erfordernisse vorge- sehen. Ein erster Entwurf war von Monika Münnich zusammen mit Hans Popst mit Unterstützung von Charles Croissant für das Expertentreffen er- arbeitet worden. Er sieht vor, Online-Kataloge einzubeziehen und in den Geltungsbereich der ,,Principles" neben Formalerschließungsaspekten auch Aspekte der sachlichen Erschließung aufzunehmen. Ein Schwerpunkt der Konferenz war die Arbeit und Diskussion in fünf Arbeits- gruppen, die sich mit Personal names, Corporate bodies, Seriality, Multipart structures sowie Uniform titles and GMDs (General material designations) be- fassten. 6 Der Abschlussbericht der IFLA Study Group on the Functional Requirements for Bibliographic Records aus dem Jahr 1997 ist im IFLAnet abrufbar unter http://www.ifla.org/VII/s13/frbr/frbr.htm bzw. http://www.ifla.org/VII/s13/frbr/frbr.pdf. 7 International Conference on Cataloguing Principles, Paris, Oktober 1961: Statement of Principles (in elektronischer Form veröffentlicht auf http://www.ddb.de/news/pdf/paris_principles_1961.pdf). BIBLIOTHEKSDIENST 37. Jg. (2003), H. 10 1235
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.