Path:
Volume Heft 1

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 37.2003 (Rights reserved)

THEMEN Erwerbung Preisbindungsgesetz Am 1. Oktober 2002 ist das neue Buchpreisbindungsgesetz in Kraft getreten, das u.a. die bislang per Sammelrevers vereinbarten Regelungen ersetzt. Freie Preise sind nicht mehr zulässig. Der wissenschaftlichen Bibliotheken gewähr- te Rabatt ist jetzt gesetzlich mit 5% festgeschrieben. Für fremdsprachige Bü- cher gilt das BuchPrG nur dann, wenn diese überwiegend für den Absatz in Deutschland bestimmt sind (§ 2 Abs 2). Bei Büchern deutscher Fachverlage darf im Falle von Englisch als Publikationssprache grundsätzlich die Absicht eines nicht preisgebundenen weltweiten Vertriebs unterstellt werden. Sie blei- ben also preisbindungsfrei und können auch keiner wirksamen Preisbindung 9 unterworfen werden. Gleichwohl zeigen erste Erfahrungen mit der Preisfest- setzungspraxis eines führenden deutschen Wissenschaftsverlages bei dessen englischsprachigen Titeln, dass auch diese ausdrücklich preisgebunden ver- trieben werden und ein rabattierter Erwerb über ausländische Lieferanten ver- wehrt wird. Diese Praxis kollidiert mit der Rechtsauffassung des Börsenver- eins. Aufforderung zur Makulierung von Einzelausgaben Bibliotheken sehen sich nicht allzu häufig, aber dennoch regelmäßig mit der von privater Seite an sie gerichteten Aufforderung konfrontiert, bestimmte, re- gulär erworbene Werke aus dem Bestand zu nehmen und zu vernichten, weil durch Gerichtsbeschluss festgestellt wurde, dass diese Werke unter Verlet- zung von Urheberrechten Dritter publiziert wurden. Es wird in Übereinstim- mung mit der Rechtskommission empfohlen, einem solchen Ansinnen nicht stattzugeben, aber keine weiteren, ggf. untersagten Verbreitungstatbestände zu schaffen, das oder die betreffende Werke von der Ausleihe außer Haus zu sperren, zu separieren und im Katalog in einer internen Fußnote den strittigen Sachverhalt zu hinterlegen. Zuletzt Die Kommission für Erwerbung und Bestandsentwicklung ist in dieser personellen Zusammensetzung und unter der organisatorischen Regie des (E)DBI zu ihrer letzten offiziellen Sitzung zusammengekommen. Sie bleibt bis zum 31.12.2002 im Amt. Die umfangreiche Tagesordnung und die Fülle der angesprochenen Themen belegt den Stellenwert von Erwerbungsfragen im bibliothekarischen Alltag und Aufgabenspektrum. 9 Menche, Birgit: Das neue Buchpreisbindungsgesetz. Leitfaden für Verlage und den verbreitenden Buchhandel. ­ Frankfurt: Börsenverein 2002. S. 18. 64 BIBLIOTHEKSDIENST 37. Jg. (2003), H. 1
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.