Path:
Volume Heft 7

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 37.2003 (Rights reserved)

THEMEN Bibliotheken Die Verleihung des Max-Herrmann-Preises 2003 an Klaus G. Saur Antonius Jammers 1. Einleitung 1.1 Vor sechs Jahren, im Frühjahr 1997, wurde der Verein der Freunde der Staatsbibliothek zu Berlin e. V. neu gegründet. Er übernahm die Nachfolge der ,,Freunde der Königlichen Bibliothek zu Berlin", die sich bereits im Jahre 1914 im unmittelbaren Zusammenhang mit der offiziellen Eröffnung des neuen Bib- liotheksgebäudes Unter den Linden zu einem Verein zusammengeschlossen hatten. Diesem Vorgängergremium gehörten bedeutende Mitglieder an, wäh- rend der Weimarer Republik waren es für längere Zeit über 500; sein Selbst- verständnis sah der Verein vor allem in der Unterstützung der Staatsbibliothek beim Erwerb wichtiger kulturhistorischer Dokumente und Sammlungen. In der NS-Zeit verlor der Verein seine Bedeutung; jüdische Mitglieder wurden nicht mehr geduldet. Schließlich kam es im Jahr 1943 zu seiner Auflösung. Beim Neubeginn 1997 konnte für den Vorsitz der agile ehemalige Staatssekre- tär bei der Berliner Senatsverwaltung für Kulturelle Angelegenheiten, Herr Dr. Winfried Sühlo, gewonnen werden, der in den ersten fünf Jahren maßgeblich die Geschicke des neuen Vereins prägte. Jetzt stand weniger die Unterstüt- zung bei Neuerwerbungen im Vordergrund als vielmehr die nachhaltige Hilfe für die dringlich gewordene Erhaltung der vielfach gefährdeten Schätze der großen Bibliothek. Hervorzuheben ist dabei vor allem die eindrucksvolle Milli- onenhilfe für die inzwischen abgeschlossene Restaurierung der so zahlreichen schwer beschädigten Autographen von Johann Sebastian Bach. Aber auch zwei alljährlich wiederkehrende Ereignisse zeichnen den jungen Verein besonders aus: · der gemeinsam mit der Staatsbibliothek durchgeführte Neujahrsempfang, den mittlerweile jeweils rund 500 Freunde, Partner und Mitarbeiter der Staatsbibliothek gerne wahrnehmen und wo wichtige und interessante Neuerwerbungen und Restaurierungen des letzten Jahres bewundern werden können; · und die Verleihung des Max-Herrmann-Preises. Ihn verleiht der Verein am 10. Mai eines jeden Jahres in Erinnerung sowohl an den Tag der Bücher- verbrennung im Jahr 1933 als auch an Max Herrmann. Empfänger des Preises ist eine Persönlichkeit, die sich in besonderer Weise um die Staatsbibliothek oder das Bibliothekswesen in Deutschland verdient ge- macht hat. 886 BIBLIOTHEKSDIENST 37. Jg. (2003), H. 7
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.