Path:
Volume Heft 6

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue37.2003 (Rights reserved)

Erwerbung THEMEN Entwicklung eines Rankingverfahrens zur Optimierung des medizinischen Zeitschriftenmanagements an der Universität Bonn Teil I: Erhebung der Basisdaten Nicole Thaller und Renate Vogt 1. Ausgangssituation Im zweischichtigen Bibliothekssystem der Rheinischen Friedrich-Wilhelms- Universität Bonn wird die Literatur- und Informationsversorgung im Fachge- biet Medizin einerseits durch die Abteilungsbibliothek für Medizin, Naturwis- senschaften und Landbau der Universitäts- und Landesbibliothek Bonn (ULB), andererseits durch 35 Instituts- und Klinikbibliotheken der Medizinischen Fa- kultät wahrgenommen. Bei stagnierendem Etat verschlechterte sich die Ver- sorgung mit der für Lehre, Forschung und Studium wichtigen medizinischen Zeitschriftenliteratur kontinuierlich.1 Ein systematischer Ausbau der elektroni- schen Zugriffsmöglichkeiten, z.B. durch Abschluss von Konsortialverträgen, war wegen der verteilten ,,Mittelhoheit" nicht möglich. Auf Initiative des Dekans der Medizinischen Fakultät entwickelte die ULB zu- sammen mit der Bibliothekskommission der Medizin ein neues Zeitschriften- management, welches in einer Kooperationsvereinbarung festgehalten wurde. Diese legt in den Kernpunkten fest, dass ab Jahrgang 2003 · alle Zeitschriften in den medizinischen Instituten und Kliniken aus einem gemeinsamen Finanzpool beschafft werden, · die Bibliothekskommission der Medizin entscheidet, welche Titel abonniert werden, · alle abonnierten Titel ­ soweit lieferbar ­ auch elektronisch im Universi- tätsnetz zur Verfügung gestellt werden, ggf. auch mit Aufpreis, · bei Online-Verfügbarkeit im Universitätsnetz keine Doppel- und Mehrfach- abonnements gehalten werden, · die zentrale Abonnementverwaltung sowie die elektronische Freischaltung bei der ULB liegen, die die Einzelhefte an die jeweiligen Bibliotheksstand- orte verteilt. Sämtliche in den Instituts- und Klinikbibliotheken und der Abteilungsbibliothek abonnierten medizinischen Zeitschriften wurden abbestellt und von der ULB zentral ­ nach Abschluss einer eingehenden Angebotseinholung ­ neu be- 1 Allein in 2001 wurden gegenüber 2000 über 150 Kaufzeitschriften in den dezentralen medizinischen Einrichtungen abbestellt. BIBLIOTHEKSDIENST 37. Jg. (2003), H. 6 759
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.