Path:
Volume Heft 1

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 37.2003 (Rights reserved)

Erschließung THEMEN Soweit noch Differenzen zwischen Ansetzungen von Körperschafts- oder Per- sonennamen im Deutschen Musikarchiv und in der GKD bzw. PND bestehen, sollten sie kurzfristig bereinigt werden. Am Rande sei hier mit Blick auf die im anglo-amerikanischen Raum übliche, enge Verbindung von formaler und inhaltlicher Erschließung angemerkt, dass bei der Sacherschließung von Musikmaterialien besonders große Synergieef- fekte durch internationale Zusammenarbeit erzielt werden könnten. Jedes Mu- sikwerk bedarf einer einmaligen Erschließung nach Anlass, Zweck, Inhalt, Form, Gattung und Besetzung, danach könnte diese Leistung ­ vergleichbar den Einheitssachtiteln ­ auf sämtliche Notentextausgaben und Einspielungen desselben Werkes angewandt werden. Eine Zusammenarbeit zwischen den Musikabteilungen der Nationalbibliothe- ken und ggf. weiterer herausragender Musiksammlungen zur Integration sol- cher Daten in eine internationalisierte EST-Datei oder, falls erforderlich, zum Aufbau einer weiteren, von vornherein internationalen Normdatei würde einen Mehrwert schaffen, der von den Einzelbibliotheken, sofern überhaupt, nicht in gleicher Qualität leistbar ist. In zentraler Funktion sollte die Finanzierung ent- sprechend qualifizierten Personals jedoch angestrebt werden, damit über den Bezug dieser Fremdleistung alle Musikbibliotheken ihrem Auftrag, Fachinfor- mation umfassend zu vermitteln, auch bezogen auf ihre Musikmaterialien um so mehr gerecht werden können. BIBLIOTHEKSDIENST 37. Jg. (2003), H. 1 55
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.