Path:
Volume Heft 5

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 37.2003 (Rights reserved)

THEMEN Digitale Bibliothek · Eine Forderung war, dass die Information unabhängig vom Medium (Zeit- schrift, Video, Buch, Internet etc.) nach Themengebieten der Film- und Medienwissenschaft angeboten werden sollte. · Möglichst aktuelle Informationen werden benötigt (aktuelle Zahlen und Fakten der Medienwirtschaft) · Internetinformationen sollen leichter überschaubar sein. Informationen werden individuell (aus Fachbereichssicht) abgefragt und sollen voraus- gewählt sowie strukturiert angeboten werden. · Die Zuverlässigkeit der Angaben sollte vorher geprüft werden. Interessant war, dass die meisten Dozierenden darauf hinwiesen, dass die Vermittlung von Informationskompetenz an Hochschulen besonders bei Stu- dierenden von Nöten ist, denn diese suchen im Internet auf oberflächliche Weise. So wurden Schulungen im Umgang mit den virtuellen Informationsangeboten besonders für Studierende gefordert. Worte, die in den Interviews oft auftauchten, waren ,,Chaos und Unübersicht- lichkeit". Der Wunsch, die automatische Recherche durch eine intellektuelle Recherche zu ergänzen, wurde angesprochen. Zum Aufbau der verschiedenen geforderten Module in einer Virtuellen Fach- bibliothek sollte als ein wichtiges Modul eine Metasuchmaschine für die vor- handenen heterogenen Datenbanken/Datenformate und Medienkataloge ent- wickelt werden. Das Vertrauen in die Internet-Quellen kann mittels qualitativer Auswahl durch Bibliothekare gefördert werden, denn die Validität könnte mit einer Institutio- nalisierung anbietender Bibliotheken wachsen. Faktendaten sind als ein Bei- spiel (Einschaltquoten, Kino-Eintrittszahlen, d.h. Zuschauerzahlen) für die Leh- re von Interesse. Das Internet bietet dabei eine große Aktualität. Wichtig wird die Erschließung heterogener Bestände, insbesondere von Vide- os/Filmen, aber auch Hochschulschriften sowie wissenschaftlichen Preprints auf Dokumentenservern als Volltext; Datensicherheitssysteme sollten auf Wunsch der Dozierenden angeboten werden. Der Kopierschutz für die Lehr-Materialien des Urhebers muss ge- währleistet sein. Die Möglichkeit sollte geprüft werden, ob Profildienste für unterschiedliche Fachbereichssichten angeboten werden können. Personalisierte Sichteditoren wie bei MyYahoo (also persönlich ausgewählte Bibliotheken und/oder persön- lich ausgewählte Datenbanken) eine Lösung für den Bedarf an speziell ausge- richteter Information. Die Zielgruppe Dozenten hat sehr unterschiedliche Er- fahrungen mit dem Internet. Ein Filmportal sollte darauf eingehen und so auf- gebaut sein, dass sowohl einfache als auch komplexe Suchmöglichkeiten an- 608 BIBLIOTHEKSDIENST 37. Jg. (2003), H. 5
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.