Path:
Volume Heft 1

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 37.2003 (Rights reserved)

Bibliotheken THEMEN oder neugebildeten Vereinen vergrößerte sich der Bestand an regional- kundlicher Literatur. Dieser Trend wird durch Erwerbung landeskundlicher Li- teratur, die außerhalb Sachsen-Anhalts entsteht, verstärkt. Aufgrund der Titelanzahl, zuletzt über 10.000 beim 17. Band der Regional- bibliographie, wurde entschieden vom gedruckten Band Abstand zu nehmen. Damit liegt die Regionalbibliographie Sachsen-Anhalt in einem bundesweiten Trend, demzufolge immer mehr Bibliographien ihre Druckausgabe einstellen. Der Übergang zu PICA erleichterte dieses Vorgehen. Seit Januar 2001 wird die Regionalbibliographie mit PICA erfasst und im Mai 2001 konnten diese neu erfassten Titel in einem eigenen OPAC der Regionalbibliographie darge- stellt und recherchiert werden. Voraussetzung war die Einrichtung einer eige- nen ILN im PICA-Verbund, die die Übernahme der Daten der Lokalen Schlag- wortdatei ermöglichte. Durch die Arbeit mit PICA ist es möglich, dass der Nut- zer bei der Online-Recherche auf die aktuellsten Eintragungen zugreifen kann. Positiv für die laufende Arbeit ist die Möglichkeit über PICA-Produk- tionsnummern (PPN) unselbständige Aufnahmen an Zeitschriften, Zeitungen oder Monographien anzubinden. Mit Hilfe von Herrn Piegenschke von der Landesbibliothek Schleswig-Holstein in Kiel wurde realisiert, dass die Altdaten, die bisher mit dem Bibliographie- System ABACUS und ABACUS/Piewin erfasst wurden, in das PICA-Format transferiert wurden. Dazu mussten die Altdaten der Regionalbibliographie vorher überarbeitet wer- den. Besondere Schwierigkeiten machte die Umsetzung der literarischen Quellen der unselbständigen Zeitschriften- und Zeitungsaufsätze (Ursache war die nicht einheitliche Abkürzungsform der Zeitungs- und Zeitschriftentitel in den zurückliegenden Bearbeitungszeitraum), so dass entschieden wurde, diese nur als Text sichtbar zu machen ohne die Anbindung an eine PPN. Auch die Übernahme der lokalen Schlagworte aus den Altdaten erfolgte nicht reibungslos. Ursache hierfür war zum einen die Dopplung von Personenna- men. Dies stellte keinen Fehler dar, sondern es existierten in Sachsen-Anhalt Personen mit denselben Namen, die in der PICA-Umsetzung nicht eindeutig zugeordnet wurden und nur durch den Kontext ermittelt werden konnten und eine Nacharbeitung von Titel-Datensätzen notwendig machten. Durch die Übernahme der ABACUS-Altdaten entstanden auch Dubletten-Eintragungen, die weitestgehend überarbeitet wurden. Ein Problem, das in der laufenden Arbeit mit bewältigt wird, ist die Zuordnung von Ortsschlagworten. Trotz dieser Probleme ist es gelungen, einen recherchierbaren OPAC der Re- gionalbibliographie Sachsen-Anhalt mit gegenwärtig 80.000 Datensätzen auf- zubauen, der ständig erweitert wird und unter der URL: (http://www.bibliothek.uni-halle.de/regbib/index.htm) eingesehen werden kann. Somit bleibt die Regionalbibliographie Sachsen-Anhalt auch weiterhin eine der aktuellsten Landesbibliographien Deutschlands. BIBLIOTHEKSDIENST 37. Jg. (2003), H. 1 43
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.