Path:
Volume Heft 4

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 37.2003 (Rights reserved)

Digitale Bibliothek THEMEN ViFaArt4, in erster Linie an den Fachwissenschaftler, der umfassende Informa- tionsquellen zu seinem Fach unter einer Oberfläche finden möchte, unabhän- gig von Standort oder Medientyp. Die Hauptaufgabe bei der Entwicklung einer Virtuellen Fachbibliothek ist es daher, geeignete Programme bzw. virtuelle Werkzeuge zu finden oder zu entwickeln, die für die spezielle Situation des je- weiligen Faches optimal sind. In dieser Aufgabe liegt ein besonderer Reiz, a- ber auch eine große Schwierigkeit. Um eine optimale und kostengünstige Lö- sung zu finden, mussten geeignet erscheinende Programme aufwendig getes- tet werden. ViFaArt Unter Beachtung der von der DFG empfohlenen Schwerpunkte einer Virtuellen Fachbibliothek: erweiterter Sammel- und Beschaffungsauftrag, erweiterte Erschließungs-, Bereitstellungs- und Nachweisaufgaben, Erweiterung von Be- stell- und Lieferdiensten, Digitalisierung gedruckter Medien und langfristige Verfügbarkeit, wurde in der Konzeption zur ViFaArt der Schwerpunkt auf die Erfassung und Erschließung virtueller Quellen zur Gegenwartskunst gelegt, da für den umfassenden Nachweis von Printmedien mit dem von der UB- Heidelberg und dem Zentralinstitut für Kunstgeschichte (ZIK) in München initi- ierten Verbundkatalog Kunst VKK bereits ein optimales Nachweisinstrument zur Verfügung stand. Art-Guide Für die ViFaArt5 ergab sich daraus die Entscheidung, den Schwerpunkt auf einen Erschließungs- und Nachweiskatalog für Internetquellen, den Art-Guide, zu legen, zumal virtuelle Quellen auch für die Gegenwartskunst zunehmend an Bedeutung gewinnen. Damit dieser Virtuelle Fachkatalog nach der Freigabe gleich genutzt werden kann, wurden bereits 150 Internetquellen in einer dafür eingerichteten ACCESS-Datenbank probeweise erschlossen, die nach Fertigstellung in das System eingefügt werden können. Weitere Quellen sollen zügig mit Hilfe stu- dentischer Hilfskräfte eingegeben werden. Wie bei gedruckten Medien wird es auch bei Internetquellen eine gezielte Selektion, bibliographische Beschrei- bung und sachliche Erschließung geben, die eine detaillierte Recherche er- möglichen. 4 http://vifaart.slub-dresden.de/ 5 s. den folgenden Beitrag von Birgit Meißner und Annette Lipsz BIBLIOTHEKSDIENST 37. Jg. (2003), H. 4 451
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.