Path:
Volume Heft 1

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 37.2003 (Rights reserved)

Benutzung THEMEN Dies liegt unter anderem daran, dass dem veränderten Stellenwert der Infor- mationsbeschaffung und -kompetenz durch die Kurse angemessen Rechnung getragen wird, vor allem jedoch daran, dass im Konzept ein ständiges gegen- seitiges Lernen impliziert ist: Zunächst spielen die Studierenden eine Rolle, indem sie ihre Anforderungen über Lerninhalte an Lehrende und den Lernort Bibliothek stellen. Letzteres entsteht erst mit dem neuen Kurskonzept. Die Lehrenden tragen traditionell ihre Anforderungen an die Studierenden her- an und fordern andererseits Unterstützung durch die Bibliothek, seit Existenz des neuen Kurskonzeptes verstärkt nicht mehr nur durch Literaturbe- schaffung, sondern durch konkrete Wünsche an das Personal der Bibliothek, Informationskompetenz an ihre Studierenden zu vermitteln. Darüber stehen die Lehrenden aus den oben ausgeführten Gründen in engem Kontakt zum Bibliothekspersonal. So sind die Lehrenden auch Lernende. Damit sind wir bei der Rolle der Bibliothek. Durch unsere Vorevaluation und spezifischen Kursvorbereitungen nehmen wir Impulse von Studierenden und Lehrenden auf. Diese Impulse wiederum beeinflussen die Kurse und ihre je- weilige Zielsetzung. Durch diesen Prozess sind wir Bibliothekarinnen und Bib- liothekare ständig Lernende. Effekt ist eine Spirale, die alle Beteiligten erfasst, nämlich Studierende, Leh- rende und die an der teaching library beteiligten Bibliothekarinnen und Biblio- thekare. Elementar neu daran ist die aktive, Impulse aufnehmende und wei- tergebende Rolle, die die Bibliothek in der Hochschule für Lehrende und Stu- dierende spielt. VII. Ausblick ­ Eine bibliothekarische Lern- und Lehrkultur Wir können es uns beim heutigen Stand der Dinge und der Wissensentwick- lung nicht erlauben, ineffiziente Informationsvermittlung zu betreiben. Konzep- te wie die der teaching library sind (zeit-)aufwendiger als unsere herkömmli- chen Kursmethoden, aber wesentlich effizienter. BIBLIOTHEKSDIENST 37. Jg. (2003), H. 1 39
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.