Path:
Volume Heft 3

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue37.2003 (Rights reserved)

THEMEN Technik Volltext- und Katalogverlinkungen in Online-Datenbanken Rachel Ellis, Jost Hindersmann 1. Problemstellung Die digitale Bibliothek, in der alles mit allem verlinkt ist, und man mit wenigen Klicks zur gewünschten Information gelangt, ist nach wie vor ein Traum vieler Bibliothekare und Benutzer. In der Realität aber existieren heterogene Informa- tionssysteme nebeneinander: Online-Datenbanken, Aggregatordatenbanken, A&I-Datenbanken, Plattformen für E-Journals, OPACs. Zwischen diesen ver- schiedenen Systemen muss der Nutzer nun hin- und herschalten, um die ge- wünschte Information zu erhalten. Dass eine Verlinkung der verschiedenen elektronischen Ressourcen der Bib- liothek ein Desiderat ist, hat inzwischen auch die Industrie erkannt. Es sind be- reits erste Systeme auf dem Markt, die eine Navigation in heterogenen Infor- mationsquellen ermöglichen. Zu nennen ist hier in erster Linie ExLibris SFX. Auch EBSCO hat mit LinkSource eine auf openURL basierte Lösung vorgelegt, um alle verfügbaren Quellen in eine Suchanfrage einzubinden. Diese Systeme sind prinzipiell sehr vielversprechend und von der Bibliothek sehr komfortabel zu managen, bewegen sich aber derzeit in einem preislichen Rahmen, der von den wenigsten Bibliotheken noch zusätzlich zu den ohnehin schon hohen Kos- ten für elektronische Ressourcen aufgebracht werden kann. An der UB Osnabrück und SuUB Bremen wurden daher Überlegungen ange- stellt, wie man ohne diese kostenpflichtigen Zusatzdienste die verschiedenen elektronischen Angebote der Bibliothek besser miteinander verknüpfen könnte. Konkret lautete die Fragestellung so: ,,Wie komme ich nach einer Recherche in einer bibliografischen Online-Datenbank zum Volltext?" Die meisten Online- Datenbanken sind immer noch rein bibliografische Datenbanken, die aller- höchstens ein Abstract anbieten (A&I-Datenbanken). Erscheint ein Recher- cheergebnis dem Benutzer so interessant, dass er gern den Volltext des betreffenden Artikels oder des Buches einsehen möchte, so hat er dazu meh- rere Möglichkeiten: Die einfachste Möglichkeit liegt darin, den Volltext in elek- tronischer Form aufzurufen. Besteht diese Möglichkeit nicht, so muss er im OPAC recherchieren, ob der gesuchte Titel zumindest in gedruckter Version in der Bibliothek vorhanden ist. Ist dies nicht der Fall, so hat er die Möglichkeit, den Titel per Fernleihe oder document delivery zu bestellen. Diese drei Schritte ­ Aufrufen des Volltextes, Recherche im OPAC, Fernleih- bestellung ­ sollten für den Benutzer dadurch vereinfacht werden, dass ent- 336 BIBLIOTHEKSDIENST 37. Jg. (2003), H. 3
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.