Path:
Volume Heft 12

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 36.2002 (Rights reserved)

THEMEN Erschließung Bei Bearbeitungen von eigener Hand (Fassungen), deren Einheitssachtitel mit dem des ursprünglichen Werkes identisch ist, sieht RAK-Musik die Ergänzung einer der folgenden zusätzlichen unterscheidenden Angaben vor (§ M 511): · Zählung eines Werkverzeichnisses oder Opuszahl · Form- oder Gattungsbegriff im Singular, ggf. erweitert um die Angabe der Besetzung, der Tonart oder des Entstehungsjahres · sonstige, in der Originalausgabe verwendete Bezeichnung. Bei AACR2 werden Fassungen dagegen i.d.R. wie Arrangements behandelt (25.35C). Beispiel: AACR2 Ravel, Maurice [Pavane pour une infante défunte; arr.] Pavane pour une infante défunte: pour petit orchestre (Transkription vom Komponisten) RAK-Musik Ravel, Maurice [Pavane pour une infante défunte, Fassung Orch] Eine Ausnahme bei AACR2 bilden Suiten, die Komponisten aus eigenen Wer- ken zusammenstellen. Sie werden als Teil eines Werkes behandelt (25.32B2), was ungefähr zum selben Ergebnis wie bei RAK-Musik führt, obwohl sie hier als Fassungen gelten. Beispiel: AACR2 Grieg, Edvard [Peer Gynt. Suite, no. 2] RAK-Musik Grieg, Edvard 12 [Peer Gynt, op. 55] 5. Interpreten (§§ M 136, M 162,8,c, M 697,1; 6.1F - G, 6.7B6, 21.23) 13 Für die Interpretenangabe ist in RAK-Musik lediglich festgelegt, dass Inter- preten (sonstige beteiligte Personen), die eine Nebeneintragung erhalten, in der Verfasserangabe angegeben werden (§ M 136,1). Weitere Interpreten können ebenfalls in der Verfasserangabe (§ M 136,3) oder in Vorlageform in 14 der Fußnote (§ M 162,8,c) angegeben werden. 12 EST nach EST-Datei: [Peer Gynt, Suiten 2]. 13 Vom Sonderfall des Interpreten im Sachtitel sei hier abgesehen. 14 Nach der Ausgabe 1986 der RAK-Musik wurden Interpreten in Ansetzungsform in der Fußnote angegeben, die Funktion, Rolle und/oder Partie wurde in eckiger Klam- 1730 BIBLIOTHEKSDIENST 36. Jg. (2002), H. 12
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.