Path:
Volume Heft 11

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 36.2002 (Rights reserved)

THEMEN Informationsvermittlung 4.2 Technik Von Anfang an stand klar, dass die Dokumente der ETH E-Collection primär im Bibliothekssystem Aleph (Verbundkatalog NEBIS) erfasst und danach in einem automatisierten Verfahren auf den Server der E-Collection überführt werden sollten. Eine Doppelerfassung der bibliographischen Daten in zwei verschiedenen Datenbanken war nicht erwünscht. Zur Realisierung dieser I- dee waren Spezialisten des Bibliothekswesen und der Informationstechnolo- gie gefordert, gemeinsam ein Verfahren zu entwickeln. Die Lösung wird in den nachfolgenden Abschnitten erläutert. Im Juli 2002 läuft die E-Collection mit verschiedenen Perl-Programmen unter O'Reilly WebSite Pro auf einem Windows NT Fileserver. Die Sammlung benö- tigt ca. 18 GB Speicherplatz. Für den Herbst 2002 ist eine Migration zu Apa- che 2 auf einem neuen Rechner unter Windows 2000 geplant. Wie bereits eingangs erwähnt, werden sämtliche elektronischen Dokumente primär im Bibliothekskatalog erfasst. Um eine Doppelerfassung der Metadaten zu vermeiden, war das Projektteam II gefordert, die bereits vorhandenen Kata- logdaten für den Webauftritt zu nutzen. Diese Mehrfachnutzung von Katalog- daten wird übrigens auch für andere elektronische Ressourcen der ETH- Bibliothek wie elektronische Zeitschriften, Datenbanken oder E-Texte erfolg- reich praktiziert. Abb. 3: Flussdiagramm. Auszug der Metadaten aus NEBIS (Aleph) und Aufbereitung der Daten für Titelanzeige im Web. 1584 BIBLIOTHEKSDIENST 36. Jg. (2002), H. 11
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.