Path:
Volume Heft 11

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 36.2002 (Rights reserved)

Informationsvermittlung THEMEN der Bibliothek: die Doktorierenden werden bereits zu einem sehr frühen Zeit- punkt von ihren Kollegen über die Möglichkeit der elektronischen Publikation informiert. 3.2 Dokumentenabgabe Abgabeberechtigt sind sämtliche Angehörige der ETH Zürich; allerdings nimmt das Projektteam auf Anfrage auch Dokumente von verwandten Einrich- tungen entgegen (z.B. Forschungsanstalten der ETH). Zur Online-Abgabe von Dokumenten stellt die ETH-Bibliothek ein Webformular mit der Möglichkeit ei- nes Dokumenten-Uploads zur Verfügung. Alternative Abgabeformen sind Dis- ketten oder CD-ROMs. Häufig wird auch eine Internet-Adresse mitgeteilt, bei der das Projektteam ein oder mehrere Dokumente ,,abholen" kann. Bei Abgabe der Dokumente erklären sich die Autoren damit einverstanden, dass die Dokumente auf dem Server der ETH-Bibliothek gespeichert und öf- 5 fentlich zugänglich gemacht werden . Zudem ist es der ETH-Bibliothek vorbe- halten, Dokumente zu Archivierungszwecken in andere Dateiformate zu migrieren. Das Urheberrecht verbleibt beim Autor. Ein eigentliches Peer-Review-Verfahren existiert nicht. Allerdings werden sämtliche Dokumente innerhalb der ETH-Bibliothek von bibliothekarischem und wissenschaftlichem Personal geprüft. Ist eine Publikation aus formalen oder inhaltlichen Gründen für die Sammlung nicht geeignet, wird mit dem Ver- fasser bzw. mit dem zuständigen Institutsleiter oder Professor Rücksprache aufgenommen. Bei der Abgabe von Semester- oder Diplomarbeiten erfolgt immer eine Rücksprache mit den verantwortlichen Referenten. 3.3 Erschließung der Dokumente Sämtliche Dokumente der E-Collection werden im Bibliothekskatalog NEBIS 6 nach den derzeit gültigen Katalogisierungsregeln KIDS erfasst. Die techni- sche und formale Vorbereitung der Dokumente wird vom Projektteam I geleis- tet. (Hierzu gehören: Qualitätskontrolle, bei Bedarf Umformatierung, Ausdruck der Titelseiten, Vergabe der URL, Identifikation des abgebenden Institutes und Departementes). Die Formalerschließung erfolgt anschließend in den Medienbearbeitungsgruppen, die inhaltliche Erschließung durch die zuständi- gen Fachreferenten. 5 Auf Wunsch des Autors können Dokumente auch nur campusweit zur Verfügung gestellt werden. Diese Intranet-Lösung wird bisweilen bei Lehrmaterialien gewählt. 6 Die Katalogisierungsregeln KIDS gelten für den Informationsverbund Deutsch- schweiz (IDS) und basieren auf den Anglo-American Cataloguing Rules, 2nd ed. (AACR2). BIBLIOTHEKSDIENST 36. Jg. (2002), H. 11 1581
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.