Path:
Volume Heft 11

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 36.2002 (Rights reserved)

Erschließung THEMEN Loseblattausgaben, Datenbanken und Websites. Besondere Aufmerksamkeit lag auf der Behandlung bzw. Definition von Titeländerungen. Erstmals wurde versucht, die Regelungen der ISBD, der AACR und der ISSN zu harmonisie- ren. Die ISBD(CR) war Gegenstand des ,,Cataloguing with Serial Publications Workshop" der Sektion. In Glasgow wurde neben der Festlegung des künftigen Arbeitsprogramms weiter an einer Teil-Revision der ISBD(ER), International Standard Bibli- ographical Description for Electronic Resources gearbeitet sowie ein Vor- schlag zum ,,Treatment of Publications in Multiple Formats" abschließend dis- kutiert. Ein weltweites Stellungnahmeverfahren hierzu wird im Herbst 2002 durchgeführt. Bereits im letzten Jahr war seitens des Joint Steering Committee for the Revi- sion of AACR (JSC) zugesagt worden, der ISBD Review Group Regelentwürfe vor ihrer Verabschiedung zur Verfügung zu stellen. Den Mitgliedern der ISBD Review Group wurde vor einigen Monaten der Zugang auf die interne Web- Site des JSC eingerichtet, auf der in der Diskussion befindliche Untersuchun- gen einschließlich Kommentaren sowie Entwürfe zu finden sind. Diese können nun bei künftigen Revisionsvorhaben durch die ISBD Review Group unmittel- bar herangezogen und in Überlegungen einbezogen werden. IFLA Meeting of Experts on an International Cataloguing Code (Deutsche Mitglieder: Renate Gömpel, Monika Münnich) Unmittelbar vor der IFLA-Konferenz 2003 in Berlin plant die Sektion Katalogi- sierung das ,,1st IFLA Meeting of Experts on an International Cataloguing Co- de". Das Treffen findet vom 28. bis 30. Juli 2003 in der Deutschen Bibliothek Frankfurt am Main statt. Damit eine Workshop-Umgebung gewährleistet ist, wurde beschlossen, dass eine Teilnahme an der Konferenz nur auf Einladung möglich ist. Die Papiere zur Konferenz sollen etwa zwei Monate vor Beginn zur Verfügung gestellt und diskutiert werden, so dass relevante Kommentare noch vor Beginn der Tagung eingearbeitet werden können. Ein Überblick über das hinter den FRBR stehende Konzept sowie die Ergeb- nisse erster Pilotprojekte werden die Konferenz inhaltlich einleiten. Die Teil- nehmerinnen und Teilnehmer sollen sich anschließend mit den bestehenden Hauptunterschieden zwischen AACR, AFNOR, den französischen Regeln, RAK, RICA, den italienischen Regeln, und RKP, den russischen Regeln, aus- einandersetzen, z.B. den unterschiedlichen Entitäten bei Personen und Kör- perschaften, der Split-Problematik bei Zeitschriften, den hierarchischen Struk- turen bei mehrbändigen Werken, und konkrete Empfehlungen für künftige gemeinsame Regeln bzw. für sinnvollerweise auch in Zukunft unterschiedlich BIBLIOTHEKSDIENST 36. Jg. (2002), H. 11 1539
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.