Path:
Volume Heft 2

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue36.2002 (Rights reserved)

Benutzung THEMEN Methodische, räumliche und personelle Implikationen Unter didaktisch-methodischem Blickwinkel wird ein handlungsorientiertes Konzept verfolgt, das möglichst nah an den Interessen der Studierenden an- 11 knüpfen soll. Solche Didaktikmodelle existieren seit längerem in den USA , in 12 England und Skandinavien sowie vereinzelt auch in Deutschland . Allerdings bedarf es nicht nur der besseren Kenntnis dieser Ansätze, sondern vor allem auch der Weiterqualifizierung der mit Lehr- und Schulungsaufgaben 13 befassten Kollegen. Vorteilhaft wirkt sich aus, dass die Freiburger Fachrefe- renten seit Jahren praktische Erfahrungen auf dem Gebiet von Schulungen und Einführungskursen sammeln konnten und zudem recht enge Kontakte zu 14 den Fakultäten, Seminaren und Instituten aufgebaut haben. In einigen Fä- chern, beispielsweise in der Romanistik und in der Anglistik, sind die Einfüh- rungsangebote der Fachreferenten bereits fest in das Grundstudium einge- bunden. Als ausgesprochen nützlich erweist sich in diesem Zusammenhang der auf dem Volltextserver der Bibliothek verfügbare ,,UB-Tutor", den die Fach- referenten jeweils zur Dokumentation ihrer elektronischen Fachinformations- 15 ressourcen und als Hilfsmittel für die Studierenden publiziert haben. Unter methodisch-didaktischen Gesichtspunkten dürften sie sich auch für BOK- 11 Vgl. beispielsweise die Beiträge in Alice Harrison Bahr (ed): Future Teaching Roles for Academic Librarians. New York usw. 2000; ferner den Bericht von Irmgard Lan- kenau: "Amerika, Du hast es besser?" ­ Erfahrungen zum Thema Information Lite- racy. In: Margit Rützel-Banz (Hrsg.): Bibliotheken ­ Portale zum globalen Wissen. Frankfurt a.M. 2001 (ZfBB, Sonderheft 81), S. 81-89; Wilfried Sühl-Strohmenger: Lehren und Lernen in der Bibliothek, aaO., S. 225-227 12 Vgl. u.a. Benno Homann: Derzeit noch beträchtliche Defizite ­ Informationskompe- tenz: Grundlage für ein effizientes Studium und lebenslanges Lernen. In: BIBLIOTHEKSDIENST 53 (2001), S. 553-559; ders. Informationskompetenz als Grund- lage für bibliothekarische Schulungskonzepte. In: BIBLIOTHEKSDIENST 34 (2000), S. 968-978; ferner zusammenfassend Wilfried Sühl-Strohmenger: Lehren und Lernen in der Bibliothek, aaO., S. 227-230 13 Zurückgegriffen werden könnte auf Ansätze der im Zusammenhang mit der Studien- reform wieder erwachenden Hochschuldidaktik, so u.a. bei Gunther Eigler et al.: Besser lehren : praxisorientierte Anregungen und Hilfen für Lehrende in Hochschule und Weiterbildung / Arbeitsgruppe Hochschuldidaktische Weiterbildung an der Al- bert-Ludwigs-Universität Freiburg i.Br. Heft 1ff. Weinheim 1998ff 14 Siehe dazu und zum Folgenden: Folkert Krieger u. E. Matthias Reifegerste: Weitere Gedanken zum Fachreferat. In: Albert Raffelt (Hrsg.): Positionen im Wandel, aaO., S. 85-117 15 Siehe im Internet unter der URL BIBLIOTHEKSDIENST 36. Jg. (2002), H. 2 157
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.