Path:
Volume Heft 11

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 36.2002 (Rights reserved)

THEMEN Digitale Bibliothek schen Gründen - als Bibliografie der Bibliografien konzipiert war und einen Überblick über relevante Informationsangebote geben sollte. Damit sollte eine ,,originär bibliothekarische Dienstleistung modelliert werden: die intellektuelle 10 Erschließung des Informationsmarktes für Benutzer." Ziel war eine Aus- kunftsdienstleistung, die in ihrem qualitativen Umfang automatisierte Angebo- te übertrifft, die auf rein automatischer Indexierung ohne intellektuelle Er- schließung beruhen. Die Dateneingabe erfolgte zunächst ausschließlich durch Projektmitarbeiter. Entwicklung und Erprobung von Schemata zur Quellenbeschreibung und -erschließung Zur Beschreibung der in FIPS nachgewiesenen Quellen wurde ein erweitertes 11 Modell des ,,Dublin Core Metadata Set" angewandt. Die aufgenommenen Quellen werden formal und inhaltlich erschlossen. Zusätzlich zur bibliografi- schen und fachlichen Beschreibung werden benutzungsspezifische und zugriffsspezifische Informationen vermerkt. In der ersten Projektphase fand ein überaus komplexes Beschreibungsschema Anwendung, das neben zahl- reichen Dublin Core Elementen (inkl. Refinements) auch detaillierte bibliogra- 12 fische Informationen und Zusatzvermerke enthielt. Zur Erschließung der Quellen in FIPS wird in Absprache mit dem Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID) in Trier das Klassifika- tions- und Indexierungssystem der American Psychological Association (APA) als international anerkannte Fachklassifikation, bzw. deren deutsche Überset- 13 zung durch das ZPID, genutzt. Auf eine Erschließung der Quellen mit aus- führlichen Abstracts wird verzichtet, eine kurze Beschreibung erfolgt durch Zitate aus dem Dokument oder wird von den Projektmitarbeitern verfasst. 10 vgl. Anm. 7. 11 http://www.dublincore.org/ 12 Das Schema sah für Quellen das Verzeichnen bzw. Überprüfen von bis zu 120 In- formationen vor. Seit der Jahreswende 2001/ 2002 werden Quellen anhand der Mi- nimalkategorien der vom META-LIB-Projekt empfohlenen Dublin Core Elemente für die virtuellen Fachbibliotheken beschrieben. So wurde das Schema auf 28 Felder gekürzt. Die Empfehlungen des META-LIB-Projektes finden sich unter http://www2.sub.uni-goettingen.de/metacore/empfehlungen/index.html und http://www.ddb.de/professionell/metalib_vlib.htm 13 http://www.apa.org/psycinfo/about/classcodes.html. Diese Klassifikation wird auch in PSYCINFO und PSYNDEX angewandt und ist die psychologische Standardklassifi- kation. 1514 BIBLIOTHEKSDIENST 36. Jg. (2002), H. 11
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.