Path:
Volume Heft 10

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue36.2002 (Rights reserved)

Erschließung THEMEN Insgesamt gibt es im Teil II eine Fülle von Bestimmungen, die dem Katalogi- sierer großen Spielraum lassen, Eintragungen oder Verweisungen zu machen, wenn er glaubt, darunter könne der Benutzer suchen. 3.3 Sonderbestimmungen Abschließend muss auf drei Sonderbestimmungen der AACR hingewiesen werden, die im Zusammenhang mit einer stärkeren Anlehnung an bzw. mit einer Übernahme von AACR von besonderer Bedeutung sind: · Es besteht die Möglichkeit des Verzichts auf Haupt- und Nebeneintragun- gen in AACR 0.5 - wie zuvor schon erwähnt. · Außerdem besteht die Möglichkeit, die eigene Arbeitssprache zu verwen- den (0.12), was die Autorin für nicht-angelsächsische Anwendungen für absolut notwendig erachtet. · Darüber hinaus kann die Transliteration gemäß den Standards des eige- nen Landes erfolgen (0.13). Da die ALA/LC-Transliteration auf der engli- schen Aussprache beruht, kann es auch hier kaum eine Diskussion geben, entsprechend zu verfahren. 4. RAK2 mit stärkeren AACR-Komponenten RAK2 hat bislang schon deutlich mehr AACR-Elemente als dies RAK hatte. Dennoch sollte nach Meinung der Autorin der Versuch unternommen werden, weitere AACR-Bestimmungen zu integrieren. Hierzu ist es nicht notwendig, die Struktur der AACR einzuführen. Auch sollte - wie zuvor schon erwähnt - von der Option der deutschen Sprache bzw. deut- schen wissenschaftlichen Transliteration Gebrauch gemacht werden. Doch es könnten noch deutlich mehr internationale Akzente gesetzt werden. So ist in erster Linie eine Entitätsangleichung unerlässlich. Eine stärkere An- passung der Terminologie wäre wünschenswert, ebenso wie eine Verbesse- rung der ISBD-Anwendung. Bei der Neufassung der Regeln sollte auch geprüft werden, ob nicht - unab- hängig von AACR - weitere Verbesserungen auf RAK-Seite erreicht werden können. Dies soll im Folgenden etwas detaillierter ausgeführt werden. 4.1 Grundbegriffe Bei den Grundbegriffen wäre eine stärkere inhaltliche Übereinstimmung der Begriffe der AACR wünschenswert, sie würde die internationale Verständi- BIBLIOTHEKSDIENST 36. Jg. (2002), H. 10 1303
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.