Path:
Volume Heft 10

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue36.2002 (Rights reserved)

THEMEN Betriebsorganisation 4 keit eines wechselseitigen Lernens aus . Demgegenüber wird m. E. gerade, wenn in einer Bibliothek zu wenig Kapazitäten für eine mehrmonatige intensi- ve Vorbereitung einer Ausstellung durch das eigene Personal vorhanden 5 sind , das Maß der Kooperation weitaus stärker ausfallen müssen. Die Kooperation wird sich in vielen Fällen nur in der Weise einer Delegation der inhaltlichen Vorbereitung an Partner von außen durchführen lassen. Dabei sollte ein Partner gesucht werden, der aufgrund seiner bisherigen wissen- schaftlichen oder kulturellen Betätigung eine gewisse Kompetenz und auch Motivation im Umgang mit dem Thema erwarten lässt. Eine andere Möglich- keit ist es, Einrichtungen vor Ort anzusprechen, die in einer historischen oder ideellen Beziehung zum Thema stehen. Das hat den Vorteil, dass der lokale 6 Bezug vorhanden ist und zugleich zumal bei historischen Themen die Aktuali- tät im Sinne einer in der Gegenwart geschehenden institutionellen und perso- nellen Rezeption vor Augen geführt wird. Im Falle der Ausstellung zu Bengel und Oetinger bot sich das Albrecht-Bengel-Haus in Tübingen, ein schon in der Namensgebung sich an die Tradition einer der beiden behandelten Personen anschließendes, lutherisch-pietistisches Studentenwohnheim mit einem stark ausgebauten eigenen Lehrangebot als Ansprechpartner an. Ein lokaler Bezug wäre auch durch das Evangelische Stift gegeben gewesen, in dem die beiden Jubilare gelehrt hatten, aber hier fehlt der explizite Bezug zum Ausstellungs- gegenstand in Namengebung und theologischen Anliegen. Die Initiative muss nicht unbedingt von der Bibliothek ausgehen. Wenn aber wie in diesem Fall aus dem Sondersammelgebiet Theologie heraus aufgrund einer Liste der in dem betreffenden Jahr anstehenden Jubiläen mit Bezug zur Universität Tü- bingen die Idee zur Durchführung einer entsprechenden Ausstellung entsteht, dann kann bei der Auswahl des Kooperationspartners stärker auf das Kriteri- um der Aktualität und Relevanz geachtet werden. Wenn die Bibliothek in ei- gener Sache eine Ausstellung anbietet, etwa aus Anlass der Einweihung ei- nes Bibliotheksneu- bzw. -anbaues, ist sie natürlich selbst der kompetenteste 4 Ebd., S. 58: ,,Neben der willkommenen Ergänzung der eigenen Bestände durch Leihgaben verbreitert die Zusammenarbeit mit Partnern von außerhalb die Basis für die geplante Ausstellung ... Bibliothek und Mitveranstalter lernen durch den gegen- seitigen Kontakt voneinander und schaffen deshalb eine vielseitigere, lebendigere Ausstellung" (Hervorhebung von mir) 5 Man beachte hier die im Organisationsplan für die Vorbereitung einer Ausstellung angedeuteten Tätigkeiten der Bibliothekare: Häußer, Öffentlichkeitsarbeit, S. 82f. 6 Den lokalen bzw. regionalen Bezug fordert auch Häußer, Öffentlichkeitsarbeit, S. 59, ein. 1244 BIBLIOTHEKSDIENST 36. Jg. (2002), H. 10
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.