Path:
Volume Heft 8/9

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue36.2002 (Rights reserved)

THEMEN Ausland enthalten. Die Bibliothek des Tromsø Museum bietet ebenfalls digitalisierte Landschaftsbilder, und über die ,,Northern Lights Route" kann man dem Weg 9 des Nordlichts folgen. Dieses Portal führt u.a. zu historischem Kartenmaterial. Festzustellen bleibt: Es gibt kein einheitliches Fachportal, die Suche nach In- formation über die Polarregionen verlangt selbst in einem Land wie Norwegen flexibles Denken auf Umwegen. Auch scheinen die meisten norwegischen Quellen doch eher für den innerskandinavischen Gebrauch bestimmt zu sein, denn es gibt längst nicht immer eine englischsprachige Version. Das einzige Beispiel für die Intension, den Norden auch interessierten ,,Ausländern" näher zu bringen, stellte in diesem Vortrag die ,,Northern Lights Route" dar. Neben der Präsentation der norwegischen Bilddatenbanken bot die Konferenz noch andere außergewöhnliche visuelle Ereignisse, so z.B. ,,Historical Green- 10 land Online" präsentiert von Grete Dalum-Tilds vom Dänischen Polarzent- rum. Die Datenbank enthält die einzigartige Fotografiensammlung des Arkti- schen Institutes der Universität Kopenhagen aus dem Zeitraum 1860-1950. Es handelt sich dabei um Bilder, die von bekannten Teilnehmern der Polarex- peditionen, Missionaren, Kolonialisten und Ethnologen aufgenommen wurden. Besonders der auf einen Mitteleuropäer sehr fremd wirkenden Urbevölkerung kommt man in diesen Bildern näher. Im Rahmen eines durch Drittmittel finan- zierten Digitalisierungsprojektes werden im Moment noch laufend neue Foto- grafien hinzugefügt. Den Eindruck einer Bibliothekslandschaft unter außergewöhnlichen Gegeben- heiten vermittelten die Beiträge aus Spitzbergen und Grönland. Zunächst stell- te Berit Jakobsen ihre One-Person-Library, die Bibliothek der ,,University Courses on Svalbard", vor. Sie liegt in Longyearbyen, der ,,Hauptstadt" der In- 11 selgruppe, und ist die nördlichste Bibliothek der Welt. In Longyearbyen gibt es außerdem noch eine Öffentliche Bibliothek und eine Schulbibliothek. Beim Anblick der Fotos aus dem schmalen, bewohnten Tal innerhalb der baumlo- sen bemoosten Felsen beschlich so manchen Teilnehmer das Gefühl völliger Isolation. In der Tat gibt es auf dieser Inselgruppe keine Urbevölkerung, dafür umso mehr Eisbären. Auch die Bibliothekarin muss ein Gewehr mit sich tra- gen, wenn sie sich außerhalb der begrenzten Siedlungsgebiete bewegt. Umso mehr erstaunt es, dass vor allem ausländische Studenten Spitzbergen für ei- nen Aufenthalt von durchschnittlich zwei Semestern wählen. Sie studieren in der Regel Geologie, Biologie, andere Naturwissenschaften oder ein techni- 9 www.ub.uit.no/northernlights/eng/ 10 www.arktiskebilleder.dk/ (Suche nur auf dänisch möglich) 11 78° 10' N 1008 BIBLIOTHEKSDIENST 36. Jg. (2002), H. 8/9
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.