Path:
Volume Heft 5

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 36.2002 (Rights reserved)

Digitale Bibliothek THEMEN sehen" schloss sich nur noch der Dank an die Veranstalter und namentlich Dr. Neubauer an, der auf der Konferenz auch in den Ruhestand verabschiedet wurde. Stand die Bielefeld Conference schon vor zwei Jahren im Zeichen des Tech- nologiewandels, so ist heute festzustellen, dass dieser Wandel noch längst nicht abgeschlossen ist. Auch jetzt wird noch über neue Strategien nachge- dacht und die traditionelle Arbeitsaufteilung überdacht. Nur sind die finanziel- len Spielräume aller Beteiligten noch viel enger geworden, was den Hand- lungsdruck erhöht. Es bleibt niemandem noch viel Zeit zu grübeln, wo wir als Bibliothekare unseren künftigen Platz in der Wissensvermittlung sehen, ob als Postfiliale, weil wir den Versand von Emails ermöglichen, als Schule, weil wir die Nutzung der Technologie ermöglichen und vermitteln oder als Ort, an dem Informationen und Wissenswertes bereitgestellt werden, denn es gibt immer rasantere Schritte auch ohne die Bibliotheken den Weg zum Wissen zu finden. Denn nach dem Recht jedes Einzelnen, das Portal des Wissens zu betreten, bleibt jedem nur noch der Schritt, es auch zu tun. Seien wir wach- sam, dass wir den Wandel nicht verpassen, den Nutzer weiter fest im Blick haben und so unseren Standort im Informationsprozess sichern. Auf der Homepage der Bibliothek der Universität Bielefeld unter http://www.ub.uni-bielefeld.de sind inzwischen zu fast allen Vorträgen Power Point-Versionen bereitgestellt. BIBLIOTHEKSDIENST 36. Jg. (2002), H. 5 613
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.