Path:
Volume Heft 3

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 36.2002 (Rights reserved)

Ausland THEMEN Santiago de Cuba zufriedenstellend. Im April werden dort weitere Gespräche geführt, um eine Verbesserung zu erreichen. Im Internet werden neben den gewünschten Fachinformationen, Newsletters über neueste bibliotheks- und buchwissenschaftlich-technische Entwicklungen und bibliothekskundliche Mitteilungen an die bibliothekarischen Institutionen gesandt, die über Kongressgeschehen und die Entwicklungen sowie Diskus- sionen in deutschen Bibliotheken, ihren Verbänden, Vereinigungen und Orga- nisationen berichten. Zur Zeit wird zum Beispiel in Kuba viel über digitale Bibliotheken diskutiert. Für die Projektbearbeiter ist daher jede Art der Information von besonderer Be- deutung, die über die Entwicklung einer digitalen Bibliothek berichtet. Ein Pro- jekt, das gerade geplant wird, ist eine Internet-Bibliothek, die ,,Die digitale ku- banische Bibliothek für Wissenschaft und Technologie" genannt wird. Sie soll einen breiten Zugang zu nationaler wissenschaftlicher und technischer Litera- tur ermöglichen. An dieser Entwicklung wird mit enormer staatlicher Unterstüt- zung hart gearbeitet. Unsere Kollegen sind daher auf jede Art der Hilfestellung durch uns angewiesen. Ich appelliere deshalb sehr herzlich an Sie, Ihr Wissen diesem Projekt zur Verfügung zu stellen. Die Adressen der Projektstellen teile ich Ihnen gerne mit. Alles, was noch weiter für eine Qualifizierung des Berufsstandes gebraucht wird, wird ebenfalls von Deutschland aus per E-Mail verschickt, es werden Tauschpartner für kubanische Bibliotheken gesucht und es wird Literatur ge- sammelt, die in den Bibliotheken fehlt oder dringend ergänzt werden muss. Die Schwierigkeiten, die dabei immer wieder auftreten, bestehen aus den lei- der noch nicht ganz gelösten Transportproblemen. So hat es lange Zeit ge- dauert, wenigstens einen geeigneten Weg ausfindig zu machen, der als kos- tengünstig bezeichnet werden kann. Die PDS-nahe Cuba si Stiftung hat angeboten, auf ihren gecharterten Schiffen sperrige Güter, auch Bücher, mit nach Kuba zu nehmen, sofern der Platz vorhanden ist. Zur Zeit wird gerade mit den Bibliotheken in Kuba und den baltischen Staaten untereinander abge- stimmt, wer welche der rund 1000 gesammelten Bücher aus Firmen-, Instituts- und wissenschaftlichen Bibliotheken übernehmen will und welche Transport- wege für welches Land am geeignetsten sind. Auch hier stellt sich wieder ein- mal heraus, dass noch mehr logistischer Rat von außen gebraucht wird. Wir können zwar viel bewegen, aber nicht alles lösen, wenn das Expertenwissen fehlt. Kleinere Büchersendungen sind bisher auf privatem Wege in die Karibikrepu- blik mitgenommen worden, weil der Postweg nicht ganz sicher ist oder zu lange dauert. Es hat bisher immer ,,kubanische" Freunde, Bekannte oder Ver- wandte gegeben, die Fachliteratur in ihrem Gepäck für die Kollegen in Kuba BIBLIOTHEKSDIENST 36. Jg. (2002), H. 3 277
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.