Path:
Volume

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 35.2001 (Rights reserved)

Ausland THEMEN Um den Stand des Bibliothekswesens in Bolivien darzustellen und wichtige Themen und Problemfelder der Zukunft kenntlich zu machen, wurden im Ver- lauf der Tagung vier Komplexe bearbeitet: der Stand des Bibliothekswesens und der Ausbildung, Leser- und Kundenorientierung, Neue Technologien und Management für Bibliotheken. In 22 Vorträgen bolivianischer Bibliothekare und fünf von internationalen Kon- ferenzteilnehmern und durch die Besuche in zwölf Bibliotheken und Archiven in La Paz bzw. der Trabantenstadt El Alto, erhielten alle Konferenzteilnehmer einen guten Überblick über das bolivianische Bibliothekswesen und seinen Entwicklungsstand im internationalen Kontext. Interessant war dies nicht nur für die ausländischen Konferenzteilnehmer, auch bei den Bolivianern fehlten vielfach solche weitergehende Kenntnisse über das Bibliothekswesen des ei- genen Landes. In den Konferenzbeiträgen wurde oft deutlich, dass etwa Bi- bliothekare aus Santa Cruz nicht wissen, wie der Stand der Dinge in La Paz ist ­ und umgekehrt. Initiatorin und Organisatorin der Konferenz war Angelines Mendoza, die die Bibliothek des Goethe-Instituts La Paz leitet. Tagungsort war das Goethe-In- stitut. Das hatte den positiven Effekt, dass der Ort der Veranstaltung als neut- ral angesehen wurde, denn auch in einem so kleinen Land wie Bolivien gibt es Rivalitäten, die dazu führen, dass, wenn die eine ,Partei` etwas organisiert o- der unterstützt, die andere die Teilnahme ablehnt. So aber kamen alle: mehr als 120 Teilnehmer aus den unterschiedlichen Be- reichen des Bibliothekswesens hatten sich für die Konferenz eingeschrieben, eine beträchtliche Zahl davon war aus der Provinz, teilweise auf eigene Kos- ten, angereist. Die aktuelle Situation des Bibliothekswesens Die prekäre finanzielle Situation des Landes spiegelt sich vor allem auch im Bereich der Öffentlichen Bibliotheken wieder. Sowohl das System der Öffent- lichen Bibliotheken (Hauptstelle und 14 Filialen, gegr. 1870) in La Paz als auch die Banco del Libro (gegr. 1970), die ein landesweites System von ca. 200 - z. T. winzigen - Bibliotheken unterhält, die als Ersatz für Schulbibliotheken dienen, haben seit Jahren keinerlei Etat für Buchankauf. Einzig der Unterhalt der Gebäude und die Gehälter der Mitarbeiter werden von der Stadt bzw. dem Staat übernommen. Bestandsaufbau besteht im Einwerben von Schen- kungen. Aktuelle Informationen halten die Bibliotheken nur dadurch bereit, dass sie Tageszeitungen sammeln. Im Jahre 1938 wurden in den neun Bundesländern Boliviens Staatsbibliothe- ken ins Leben gerufen. Doch schon damals hatte der Staat keine finanziellen BIBLIOTHEKSDIENST 35. Jg. (2001), H. 3 279
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.