Path:
Volume

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue35.2001 (Rights reserved)

THEMEN Erschließung ihrer Vervielfachung und Speicherung an verschiedenen Orten betreibt. Die Stärke eines solchen verteilten Systems liegt in seiner Redundanz, denn der Ausfall eines oder selbst mehrerer Sicherungsserver bedeutet noch keine Ge- fährdung der vorgehaltenen Information. Durch den automatischen kontinuier- lichen Abgleich der auf den verschiedenen Servern gespeicherten Daten wird, so Reich, die Aktualität der Inhalte gewährleistet und Fehler beseitigt. Bisher haben sich weltweit zahlreiche Universitäten und andere wissenschaftliche Forschungseinrichtungen, aber auch einige internationale Verlage, als Test- partner für dieses Projekt zur Verfügung gestellt. Für weitere interessierte In- 26 stitutionen ist eine Teilnahme am Test möglich. In der Session ,,Perspectives of Managing National Digital Collections" stellte Helen Shenton (The British Library) die Initiativen der British Library zur Archi- vierung digitaler und digitalisierter Informationsressourcen vor. Sie ging dabei vor allem auf die Veränderungen im Personaleinsatz ein, die diese neuen Auf- gaben, etwa die Digitalisierung von Printmedien, für die mit ihnen befassten Institutionen mit sich bringen. Dabei wurde deutlich, dass diese Aufgaben nicht ohne einen zusätzlichen finanziellen Aufwand zu leisten sind, da vorhan- denes Personal zunächst auf die neuen Aufgaben geschult bzw. neues Per- sonal eingestellt werden muss. Zudem müssen neue Arbeitsabläufe, vor allem im Bereich der Digitalisierung, erst einmal etabliert werden. Dass dies alles nicht umsonst zu haben ist, war eine auf der Tagung von allen Beteiligten ge- teilte Erfahrung, die nun auch den Geldgebern der mit Archivierungsaufgaben betrauten Institutionen deutlich zu machen ist. Anschließend präsentierte Lex Sijtsma (Koninklijke Bibliotheek27) unter dem Titel ,,A Model for Digital Depo- sits" einige der Ergebnisse des Europa-Projekts Nedlib. In Form einer Multi- mediavorführung wurden die einzelnen Arbeitsabläufe der digitalen Archivie- rung, von der Aufnahme eines Dokuments über seine Archivierung bis zu sei- ner Bereitstellung, anschaulich dargestellt. Daran schloss sich der Vortrag von Colin Webb (National Library of Australia) über das Projekt PANDORA28 an. In diesem Projekt der australischen Nationalbibliothek geht es um die Archivie- rung australischer Online-Publikationen. Das seit 1997 zu diesem Zweck auf- gebaute Archiv umfasst bereits eine Auswahl von über 1.300 Dokumenten, die auch in die australische Nationalbibliographie aufgenommen wurden. Im Kon- text seines Vortrags wies Webb auf die von der australischen Nationalbi- bliothek erstellte und gepflegte Internet-Seite PADI (Preservation Access to 26 Kontaktadresse: 27 28 186 BIBLIOTHEKSDIENST 35. Jg. (2001), H. 2
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.