Path:
Volume

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue35.2001 (Rights reserved)

THEMEN Benutzung studentischen Fachschaften spezielle Veranstaltungen für Seminare und Praktikumskurse. Unter den Studierenden spricht es sich sehr schnell herum, ob der Besuch einer Veranstaltung in der UB ,,etwas bringt". Ein Konzept, das den Vorstel- lungen der Teilnehmer sowohl bezüglich der Inhalte als auch der Form ent- spricht, ist daher das beste Marketing für weitere Informationsveranstaltungen in der Bibliothek und eine Zusammenarbeit mit den Fachbereichen. 5.3.3. Konzept und Aufgaben Die Studierenden versammeln sich in kreis- oder hufeisenförmiger Runde im Sitzungszimmer. In Dialogform werden zunächst anhand eines Merkblatts die Inhalte des OPACs und der zu behandelnden Fachdatenbanken sowie die wichtigsten Suchmerkmale und -strategien besprochen: · Suchfelder, · Boolsche Operatoren, · Trunkierung, · Index/Thesaurus, · Verbindung zum Volltext, · Hilfefunktionen. Danach bearbeiten die Teilnehmer im PC-Schulungsraum in Gruppen zu 4 oder 5 Personen Rechercheaufgaben, die sich teils mit komplexen Suchan- fragen in einer Datenbank beschäftigen und teils aus Vergleichen von Such- strategien und Rechercheergebnissen in verschiedenen Datenbanken des selben Fachgebiets bestehen und in denen auch die Verbindung zum Volltext oder zum Nachweis in Bibliothekskatalogen hergestellt wird (Anhang 4). Die Beispielaufgaben sind so gewählt, dass sie auf die wesentlichen Recherche- strategien aufmerksam machen und zum selbstständigen Ausprobieren anre- gen. Der Bibliothekar braucht nur bei Verständnisschwierigkeiten einzugreifen. Der weitere Verlauf mit der Präsentation der Ergebnisse und der Abschluss- runde erfolgt wie bei den Einführungen für Studienanfänger beschrieben. 5.4. Offene Gruppen Im Rahmen ihrer Öffentlichkeitsarbeit bietet die UB Würzburg auch offene Führungen an, die von allen Interessenten wahrgenommen werden können. Die Teilnehmer, ihre Vorkenntnisse und Interessen sind vorher nicht bekannt. Oft haben nichtuniversitäre Bibliotheksbenutzer sehr spezielle Wünsche, wol- len z.B. wertvolle Handschriften oder Inkunabeln sehen oder sich über das heimatkundliche Angebot informieren. 1606 BIBLIOTHEKSDIENST 35. Jg. (2001), H. 12
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.