Path:
Volume

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue35.2001 (Rights reserved)

THEMEN Benutzung denken und die Bibliothekseinführungen unter informationsdidaktischen Ge- sichtspunkten neu zu gestalten. Bisher wurden Führungen ausschließlich von Fachreferenten durchgeführt. Zwar verliefen sie nicht alle nach dem beschrie- benen Worst-Case-Szenario, doch ließ sich sehr häufig eine mangelnde Moti- vation sowohl der Teilnehmer als auch der führenden Bibliothekare feststellen. Folgen waren zum einen Defizite im Kenntnisstand der Teilnehmer, die auch nach der Führung die Bibliothek nicht sinnvoll benutzen konnten, zum ande- ren große Schwierigkeiten, Führungstermine mit Fachreferenten zu besetzen. Es gründete sich eine Arbeitsgruppe von 18 Bibliothekaren aus verschiedenen Abteilungen und Laufbahngruppen zur Entwicklung von Konzepten der Orga- 3 nisation und Durchführung von Bibliothekseinführungen. Eine Spezialisierung ausschließlich auf diesen Aufgabenbereich wurde nicht angestrebt, im Gegen- teil sollten die Erfahrungen aus den übrigen dienstlichen Aufgaben einge- bracht werden. 3. Grundlagen Die Arbeitsgruppe erstellte zunächst grundlegende Prinzipien einer teilneh- merorientierten Informationsdidaktik. Statt Bibliotheksführungen im Stil eines Frontalunterrichts sollen die Teilnehmer im Dialog einbezogen und durch praktische Aufgaben zum Mitmachen aktiviert werden. Die Teilnehmer können erst dann die Bibliothek effektiv nutzen, wenn sie die wesentlichen Hilfsmittel wie z.B. OPAC und Datenbanken selber ausprobiert und auch ein recherchier- tes Medium im Freihandbestand oder als elektronischen Volltext selbstständig gefunden haben. Diese Verzahnung von Theorie und Praxis, Erarbeitung und Anwendung von Bibliothekskompetenz soll direkt im Rahmen der Einfüh- rungsveranstaltung erfolgen. Verständnisschwierigkeiten können unmittelbar in der Diskussion mit den anderen Teilnehmern oder durch eine Frage an den Bibliothekar ausgeräumt werden. Der Leiter der Führung sieht sich nicht als Lehrer, sondern als Moderator, der die bei den Teilnehmern bereits vorhande- ne oder erarbeitete Kompetenz nutzt und die Atmosphäre für ein ausgegliche- nes und angenehmes Lernen der Teilnehmer in der Gruppe schafft. 4. Zeitaufwand formationskompetenz, http://www.bui.fh-hamburg.de/projekte/agik/treffen/meeting01.html 3 Die Vorgehensweise der Arbeitsgruppe ist beschrieben in: Franke, Fabian: Biblio- thekarische Fortbildung zur Neugestaltung von Bibliothekseinführungen unter infor- mationsdidaktischen Aspekten, in: ,,Bibliotheken ­ Portale zum globalen Wissen" : 91. Deutscher Bibliothekartag in Bielefeld 2001, hrsg. von Margit Rützel-Banz, Frankfurt 2001 1598 BIBLIOTHEKSDIENST 35. Jg. (2001), H. 12
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.