Path:
Volume

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 35.2001 (Rights reserved)

Betriebsorganisation THEMEN EDBI-Kommission für Organisation und Betrieb Sitzung in Berlin Herbert Partzsch Die EDBI-Kommission für Organisation und Betrieb führte am 13. November 2000 unter Leitung von Dr. Claudia Lux (Zentral- und Landesbibliothek Berlin) in der Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen eine weitere Sitzung durch. Ursprünglich war diese als letzte Sitzung der Kommission für Organisation und Betrieb im Verlauf der Abwicklung des EDBI vorgesehen. Der Deutsche Bibliotheksverband mit seinem Vorsitzenden Dr. Arend Flemming an der Spit- ze hat sich jedoch generell für eine Fortführung der Kommissionsarbeit im EDBI im Jahre 2001 ausgesprochen. Solange Personalkapazität vorhanden ist, wird die Kommission für Organisation und Betrieb wie bisher vom EDBI betreut. Nachdem die Kommission auf den vorangegangenen Bibliothekartagen mit eigenen Beiträgen im Hauptprogramm vertreten war, wird zum 91. Deutschen Bibliothekartag in Bielefeld am 4. April 2001 von 13:30 bis 15:30 Uhr eine öf- fentliche Veranstaltung zum Thema ,,Wieviel Management brauchen Bibliothe- ken?" durchgeführt. Im Rahmen dieser Veranstaltung soll sowohl eine Bilanz über die Kommissionsarbeit der letzten Jahre gezogen als auch auf aktuelle und in der Diskussion befindliche Managementfragen hingewiesen werden. Im Herbst 2000 hat die letzte in Zusammenhang mit der Kommission beste- hende Expertengruppe ihre Arbeit erfolgreich beendet. Unter Leitung von Bar- bara Jedwabski (Universitätsbibliothek Dortmund) hat diese gemeinsame Ex- pertengruppe von DBI, VdDB und vba eine Publikation mit dem Titel Arbeits- vorgänge in wissenschaftlichen Bibliotheken (AVWB): Beschreibung und Be- wertung nach dem Bundes-Angestelltentarifvertrag (BAT) erarbeitet. Dieser mit der Nummer 201 als letzter in der Reihe dbi-materialien erschienene Band richtet sich an die Angestellten in wissenschaftlichen Bibliotheken und an die Personalsachbearbeiter. Die Kommission setzt sich für die Erhaltung und Weiterführung der Deutschen Bibliotheksstatistik (DBS) ein. Die im Rahmen des Projektes ,,Entwicklung ei- nes interaktiven Programmsystems zur Online-Erfassung der Fragebogendaten der öffentlichen Bibliotheken sowie die Bereitstellung der statistischen Aus- wertungen" mit Unterstützung der Deutschen Forschungs-gemeinschaft auf eine moderne Plattform umgestellte DBS muss im EDBI solange personell ab- gesichert werden, bis sie durch einen anderen Träger übernommen wird. BIBLIOTHEKSDIENST 35. Jg. (2001), H. 2 179
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.