Path:
Volume

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 35.2001 (Rights reserved)

Erschließung THEMEN Reduzierung der vor Ort notwendigen Katalogisierungsarbeit. Wenn die Ost- asiatika-Bestände der SBB und der BSB in die Verbünde eingebracht werden könnten, würden sie für shared cataloging zur Verfügung stehen und könnten in den Seminarbibliotheken enorme Ressourcen einsparen. Da ihnen dieser Weg bisher verschlossen schien, haben einige Bibliotheken nach anderen Wegen Ausschau gehalten, sich die Arbeit durch Kooperation zu erleichtern. So übernehmen einzelne Bibliotheken von Anbietern in den USA und Asien Fremddaten in unterschiedlicher Weise zu unterschiedlichen Gebühren. Die Ostasienabteilung der BSB z.B. katalogisiert seit 1990/91 im amerikanischen Bibliotheksverbundsystem RLIN der Research Libraries Group. Die SBB konvertiert im Chinabereich bibliographische Angaben der Beijinger Nationalbibliothek (Beitu). Japanische Seminarbibliotheken bemühen sich darum, Anschluss an den japanischen Union Catalog NACSIS zu be- kommen.9 Auch wurde immer wieder versucht, innerhalb Deutschlands die Kooperation auszubauen. Vor allem die SBB hat verschiedene Aktivitäten ergriffen, um die Arbeit der sinologischen Bibliotheken stärker zu vereinheitlichen. So wurde ein Bibliographie-Format für die einheitliche IT-Verarbeitung westlicher und CJK- Literatur erarbeitet - verbunden mit dem Angebot an andere Bibliotheken, es zusammen mit der erforderlichen Software als Allegro-Datenbank zu überlas- sen. Aufbauhilfe für CJK-Datenbasen mit Allegro wurde u.a. in Zürich, Oxford und Kiel gegeben. Auch wurde die Federführung bei der Abfassung einer Re- gel für die Ansetzung chinesischer Personennamen für RAK ergriffen. Der Entwurf wurde allerdings von der RAK-Arbeitsgruppe abgelehnt, da das Inver- sionskomma dort unverzichtbar erschien. Ende 1999 hat das Sinologische Seminar der Universität Heidelberg Mittel von der Krupp-Stiftung erhalten, um eine forschungsfähige Sammlung mit starkem Servicecharakter aufzubauen. Zu den in Angriff genommenen Projekten ge- hört u.a. die Erstellung eines Suchinterfaces für den Zugriff auf verschiedene sinologische Bibliothekskataloge (EVOCS - European Virtual OPAC for Chi- nese Studies).10 Bei diesem Ansatz sind keinerlei Voraussetzungen auf Sei- ten der teilnehmenden Bibliotheken erforderlich, da auf die bestehenden Web- OPACs zugegriffen wird. D.h. aber auch, dass das Suchergebnis nicht besser sein kann, als es der jeweilige OPAC ermöglicht. Aus dem gleichen Grunde 9 Vgl. z.B. Hasunuma Ryuko: ,,Die Vernetzung der japanbezogenen Bibliotheken in Deutschland mit dem National Center for Science Information Systems, NACSIS", in: Mitteilungsblatt der japanisch-deutschen bibliothekarischen Gesprächsrunde, (15.7.1999), S. 2-6. 10 http://www.sino.uni-heidelberg.de/evocs/. BIBLIOTHEKSDIENST 35. Jg. (2001), H. 11 1517
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.