Path:
Volume

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 35.2001 (Rights reserved)

Digitale Bibliothek THEMEN kunft über technische Rahmenbedingungen und Copyright-Probleme zu be- kommen. Tagungen finden zweimal jährlich statt. Die nächste gemeinsame Tagung der Arbeitsgruppe Digitalisierung auf dem 92. Deutschen Bibliothekartag im April 2002 in Augsburg und beim Kongress der American Library Association, wahr- scheinlich am 16. Juni 2002 in Atlanta, Georgia, USA. Es sind öffentliche Ver- anstaltungen. Wir laden alle Bibliothekare ein, die ein Interesse an deutsch- amerikanischen Digitalisierungsprojekten haben. Im ersten Teil der Tagung in Augsburg werden einige Mitglieder der Arbeitsgruppe über ihre Projekte und Pläne berichten. Im zweiten Teil stehen wir bereit, Fragen zu beantworten und die weitere Zusammenarbeit zu besprechen. Wer Projektideen hat oder Interesse an der Teilnahme an definierten Projek- ten, sollte die Dokumentation der gemeinsamen deutsch-amerikanischen Digi- talisierungsprojekte verfolgen unter: http://digital.lib.msu.edu/GermanAmerican/index.cfm. Hier findet sich ein Formular mit Fragen über gesuchte Partner und deren Ei- genschaften, nach Vorteilen von der Zusammenarbeit, technischen Erwartun- gen und allgemeiner Projektbeschreibung. Fragen zur Arbeitsgruppe Digitalisierung können auch direkt an Dr. Michael Seadle (seadle@msu.edu) gerichtet werden. Dokumentlieferung - The Document Delivery Working Group Die Arbeitsgruppe Dokumentlieferung entstand schon in den frühen Tagen des German Resources Projects, als einige nordamerikanische Fachreferen- ten sich fragten ,,Was sind eigentlich die größten Bedürfnisse unserer Benut- zer? Wo liegen die schlimmsten Lücken in unseren deutschsprachigen Sammlungen?" Und die Antwort war gleich da: es ist die Zeitschriftenliteratur. Unser Fernleih-Personal verbringt so viel Zeit, manchmal vergebens, um Auf- sätze aus deutschen Zeitschriften in anderen nordamerikanischen Bibliothe- ken zu suchen und zu bestellen. Unsere Benutzer wagen es oft nicht, Kopien überhaupt zu bestellen, weil ein Erfolg nach ihrer Erfahrung unwahrscheinlich ist. Wir hatten vom Dokumentschnelllieferdienst in Deutschland gehört und wollten einen Weg finden, diesen Dienst auch unseren Lesern zugänglich zu machen. In Zusammenarbeit mit deutschen Kollegen aus Bibliotheken des Gemeinsa- men Bibliotheksverbunds und anderer Bibliotheken ist es gelungen, die Do- kumentlieferdienste GBVdirekt und Subito nordamerikanischen Mitgliedern des GRP anzubieten. Zweckgebundene Konten wurden von den teilnehmen- den Bibliotheken eingerichtet und eine englischsprachige Homepage mit ge- eigneten Hilfeseiten ermöglichen nun die Bestellung von Kopien (und bei eini- BIBLIOTHEKSDIENST 35. Jg. (2001), H. 11 1485
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.