Path:
Volume

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 35.2001 (Rights reserved)

Europäische Union THEMEN Deswegen legte die Generaldirektion XIII bereits 1993 das erste Forschungs- und Entwicklungsprogramm zur Weiterentwicklung der Bibliotheken in Europa auf. Im Laufe von sechs Jahren sollten Innovationen entwickelt werden, die den Bibliotheken Europas den Anschluss an das digitale Zeitalter ermöglichen würden. Nach einigen Runden der ,,Call for Papers" stellte sich allerdings her- aus, dass gerade die Öffentlichen Bibliotheken bei den eingereichten Projek- ten nur sehr marginal vertreten waren bzw. viele dieser Projektanträge der kri- tischen Evaluation nicht standhalten konnten. Waren die Öffentlichen Bibliotheken Europas etwa nicht innovationsfreudig? Diese Frage sollten die Öffentlichen Bibliotheken selber beantworten; dazu wurden mehrere Projekte von der Generaldirektion XIII ins Leben gerufen. Das wichtigste und nachhaltigste wurde mit dem Akronym PubliCA versehen ( = Public library Concerted Action). Es war geplant als ein Programm, wodurch die Öffentlichen Bibliotheken Europas zu Modernisierungsmaßnahmen moti- viert und animiert werden sollten. Außerdem sollten die für die Öffentlichen Bibliotheken verantwortlichen nationalen Politiker von der bedeutenden Rolle dieser Einrichtungen in der Informationsgesellschaft überzeugt werden. Mit dem Auslaufen des EU-Bibliotheksprogramms im Jahre 1999 wurde auch PubliCA eingestellt2. Als erfolgreicher Abschluss wurde die viel beachtete Konferenz ,,Something for Everyone" in Kopenhagen mit politischen Entschei- dungsträgern aus den meisten europäischen Staaten veranstaltet, als deren Ergebnis die ,,Copenhagen-Declaration" (http://www.aakb.dk/invitation/__declaration__.html) publiziert wurde. Statt eines weiteren EU-Bibliotheksprogramms wurde im Jahr 2000 das Rah- menprogramm IST (Information Society Technologies; www.cordis.lu/ist/) ins Leben gerufen. Hier stehen die Bibliotheken nicht mehr im alleinigen Fokus, sondern werden in einer Reihe mit anderen Institutionen des ,,kulturellen Er- bes" (,,cultural heritage") als wichtige Akteure der Wissens- und Informations- vermittlung betrachtet. Das alte PubliCA-Konsortium war die Keimzelle für eine breit angelegte euro- paweite Initiative aus Öffentlichen Bibliotheken, Museen und Archiven zur Entwicklung eines Projekts, das die Rolle dieser Einrichtungen in der Informa- tionsgesellschaft untersuchen und unterstützen soll. Nach einem fast einjähri- gen Verhandlungsmarathon mit der EU-Kommission konnte das Projekt PULMAN (Public Libraries Mobilising Advanced Network) in diesem Sommer starten. 2 Zu den Ergebnissen des EU-Bibliotheksprogramms s. auch die Website des Projek- tes EXPLOIT: http://www.exploit-lib.org BIBLIOTHEKSDIENST 35. Jg. (2001), H. 10 1355
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.