Path:
Volume

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 35.2001 (Rights reserved)

THEMEN Erschließung Das Linksystem Math-Link: Verknüpfung von MathDatabase mit elektronischen Aufsätzen und Verbundkatalogen Hans Hehl Math-Link ist eines der in das Multisuchsystem E-Connect1 integrierten Link- systeme, die Datenbanken mit verfügbaren E-Zeitschriften bzw. den Standort- nachweisen der zuständigen Verbundkataloge verknüpfen. In diesem Fall be- steht eine Verknüpfung der Datenbank MathDatabase mit den E-Zeitschriften verschiedener Bibliotheken sowie mit den deutschen Verbundkatalogen. Math-Link ist wie die anderen Linksysteme ein mit JavaScript erstelltes und mit einem Webformular verbundenes Programm, das unabhängig von MathDatabase in einem besonderen Frame wie hier oder einem eigenen Browserfenster läuft. Der Zugriff auf die von MathDatabase angezeigten Suchergebnisse erfolgt nicht direkt, sondern lediglich von außen her durch Einfügen der vorher insgesamt markierten und kopierten Webseiten dieser Suchergebnisse in das Formulareingabefeld des Linksystems. Math-Link existiert in zwei Versionen. Eine inzwischen etwas veraltete Version ist auf das HTML-Format der Datanbankanzeige, eine neue Version auf das Ascii-Format eingestellt. Diese neue Version soll hier vorgestellt werden. Arbeitsweise Für die Effizienz dieses Linksystems ist es wichtig, dass MathDatabase auf die Suche nach Zeitschriftenaufsätzen und auf eine maximale Trefferanzeige eingestellt wird. Unter Doc.Type (unterhalb von Source!) wird also journal ar- ticle eingetragen, als Trefferzahl 50 bis 200 und als Format ascii gewählt. Fast unmittelbar nach dem Start wird im rechten Frame das Suchergebnis in etwas modifizierter Form wiedergegeben, das Abbildung 1 zeigt. Bei Verwen- dung des Internet-Explorers können, wie in diesem Fall, 200 Treffer eingele- sen werden, was rechts oben vermerkt ist.2 Daneben befindet sich die Anga- be, wie viele von diesen eine HTTP-Adresse aufweisen. Das sind normaler- weise, wie auch hier, weit über die Hälfte. In der ASCII-Anzeige von MathDa- tabase werden diese Adressen ausgeschrieben, sie können daher leicht ü- bernommen und in einen Hyperlink umgewandelt werden, der hier das mit 1 http://www.kulturserver.de/home/hhehl/connect/connect.htm 2 Bei Verwendung von Netscape nur maximal etwas über 100 Titel! 1344 BIBLIOTHEKSDIENST 35. Jg. (2001), H. 10
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.