Path:
Volume

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue35.2001 (Rights reserved)

Politik THEMEN lungsleitende Prinzip Rückgabe ist - zumindest aus Sicht der Geschädigten - mit zwei Einschränkungen versehen: mit der Einschränkung, dass auch über ,,eine anderweitige materielle Wiedergutmachung" zu verhandeln denkbar sei und dass zu prüfen ist, ob nicht bereits aufgrund früherer gesetzlicher Rege- lungen materielle Entschädigung geleistet wurde. (ad 3) NS-verfolgungsbedingt entzogenes Kulturgut zu identifizieren, ist Ange- legenheit seiner heutigen Besitzer. Um es aber seinen früheren Eigentümern zurückgeben zu können, bedarf es deren Mitwirkung. Sie werden ermutigt, eine einzurichtende Internet-Plattform zu nutzen, die gefundene und die ge- suchte Kunstobjekte zusammenführt und deren Fund- bzw. Suchliste die Rechtsnachfolger der Tätereinrichtungen und die Nachkommen der Geschä- digten gleichermaßen nutzen mögen, um Kulturgüter ungeklärter Herkunft zu veröffentlichen oder verschollene Kulturgüter zwecks Nachforschung auszu- schreiben. Die Bibliotheken haben über den Deutschen Bibliotheksverband (DBV) umge- hend Position bezogen. Der DBV hat im September 1999 die Gemeinsame Erklärung diskutiert und sie ohne Wenn und Aber übernommen10: · Er schließt sich der Gemeinsamen Erklärung an. · Er fordert alle Mitgliedsbibliotheken auf, die Grundsätze der Gemeinsamen Erklärung zu fördern. · Er unterstützt nachdrücklich alle Initiativen, durch NS-Unrecht entzogene Kulturgüter aufzufinden. · Er fordert alle Mitgliedsbibliotheken auf, die bereits begonnenen Bemü- hungen fortzusetzen. Über eine Handreichung Alle bisher in dieser Sache abgegebenen Erklärungen, Grundsätze, amtlichen Verlautbarungen, diplomatischen Noten und Bulletins sind von Natur aus mit einem Mangel behaftet: Sie sind allgemein gehalten, sie sind abstrakt, sie bleiben deklamatorisch und verharren im Theoretischen. Sie laufen Gefahr, im Wortgeklingel verbaler Unverbindlichkeit sich selbst zu genügen. Die im An- schluss an die Gemeinsame Erklärung erarbeitete Handreichung ist der Ver- such eines qualitativen Sprungs von der Theorie in die Praxis, vom Wollen zum Tun, vom Gedanken zur Tat. Mit ihrem Beruf vertrauten Bibliothekaren ist Ratgeberliteratur nicht fremd: Sich selbst haben sie in der Serie ,,Wie finde ich?" einen eigenen Wegweiser 10 Im Nationalsozialismus enteignete Kulturgüter. In: BIBLIOTHEKSDIENST 34 (2000), S. 7 BIBLIOTHEKSDIENST 35. Jg. (2001), H. 9 1143
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.