Path:
Volume

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue35.2001 (Rights reserved)

THEMEN Digitale Bibliothek Sollte eine Kaufentscheidung zwischen ABI Inform und Business Source Elite gefällt werden, so sind sicherlich die nur über jeweils eine der beiden Daten- banken erhältlichen Volltextzeitschriften ein wichtiges Entscheidungskriterium. Während Verträge zwischen der Bibliothek und den Verlagen Zeitschriften betreffen, die bereits in gedruckter Form und meist auch in elektronischer Form von Benutzergruppen gewünscht wurden, ergibt sich bei diesen von den Datenbankanbietern zur Verfügung gestellten Volltextzeitschriften das Prob- lem der Bewertung ihrer Wichtigkeit für die Benutzer. Datenbankanbieter betonen bei der Darstellung der Qualität der über ihre Da- tenbank(en) angebotenen Zeitschriften den Anteil an peer-reviewed journals und an Zeitschriften mit hohem Impaktfaktor. Wie Tabelle 1 zeigt, hebt der An- teil der über die jeweilige Datenbank im Volltext verfügbaren peer reviewed Journals bzw. der Zeitschriften mit Impaktfaktor vor allem den Unterschied zwischen der wirtschaftswissenschaftlichen Datenbank EconLit und den Wirt- schaftsdatenbanken ABI Inform und Business Source Elite hervor. Letztere enthalten auch eine Reihe von Zeitungen, und außerdem ist es bei Wirt- schaftsnachrichten und Trendanalysen nicht - wie im naturwissenschaftlich- medizinischen Bereich - üblich, zahlreiche Quellen zu zitieren, sodass diese Zeitschriften keinen Impaktfaktor bekommen. Dazu kommt noch, dass ABI In- form und Business Source Elite nur wenige Zeitschriften wissenschaftlicher Verlage (z.B. Elsevier, Kluwer, Blackwell, Springer) enthalten und für diese wenigen Zeitschriften keine Volltextlinks bieten. Tabelle 1: Versuche der Bewertung der über die einzelnen Wirtschaftsda- tenbanken verfügbaren Volltextzeitschriften (BSE = Business Source Elite, Silv.Pl.= SilverPlatter). Bewertungskriterium Nur ABI ABI + Nur BSE EconLit EconLit BSE EBSCO Silv.Pl.r Peer reviewed 35% 32% 38% 75% 94% Mit Impaktfaktor 14% 22% 18% 41% 76% Im Druck abonniert 7% 8% 6% 24% 34% Überraschend ist jedoch, dass die Anteile der an der UB Innsbruck gedruckt abonnierten Zeitschriften bei ABI Inform und Business Source Elite ebenfalls wesentlich niedriger sind als bei EconLit. Diese beiden Datenbanken decken also für die Angehörigen der Universität Innsbruck einen Bereich an Informati- on ab, der weder durch gedruckte noch durch elektronische Zeitschriften ab- gedeckt wird ­ der aber, wie die Nutzung zeigt (siehe nächstes Kapitel), doch von großem Interesse ist. 1070 BIBLIOTHEKSDIENST 35. Jg. (2001), H. 9
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.