Path:
Volume

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 35.2001 (Rights reserved)

THEMEN Benutzung Bei der Beurteilung mit ,,ausreichend" wird eher allgemein das Fehlen von Zeitschriften, unabhängig, ob gedruckt oder elektronisch, zum Fachgebiet bemängelt. Wir erhielten solche Anmerkungen vermehrt aus dem Bereich der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Hier ist zu prüfen, ob überhaupt ein entsprechendes Angebot vorliegt, denn die Vorreiter bei den elektronischen Zeitschriften sind die Großverlage mit Schwerpunkt im STM (Science- Technology-Medicine)-Bereich. Alle, die das Angebot mit ,,nicht ausreichend" beurteilen, geben als Gründe an, dass entweder wichtige Zeitschriften fehlen und nennen auch einzelne Titel oder beklagen das Fehlen älterer Jahrgänge. Geht man der Frage nach, ob die Beurteilung des Angebots mit der Nut- zungshäufigkeit zusammenhängt, so ergibt sich überraschenderweise, dass die Beurteilung ,,nicht ausreichend" keine signifikante Auswirkung auf die Nutzungshäufigkeit hat. Dass die zufriedenen Nutzer generell auch häufige Nutzer sind, d.h. dass sie das Angebot täglich oder wöchentlich aufrufen, entspricht den Erwartungen. Bei den monatlichen Nutzern ergibt sich aus den zahlreichen Anmerkungen, dass hier eine sehr gezielte Nutzung vorliegt, die vom Erscheinungsverlauf der jeweiligen Zeitschrift geprägt ist, also dass ge- zielt die neuesten Hefte geprüft werden. Frage 2: Nutzungshäufigkeit Über 70% der Befragten nutzen das elektronische Zeitschriftenangebot häu- fig, nämlich täglich bzw. wöchentlich. Diese Zahl deutet auf eine hohe Akzep- tanz hin und auf die zunehmende Bedeutung der elektronischen Zeitschriften für die Informationsbeschaffung in Forschung und Lehre. Immerhin noch 16% nutzen die elektronischen Zeitschriften monatlich, was der Erscheinungsfre- quenz vieler wissenschaftlicher Zeitschriften entspricht, nur 10% der Befragten 1 nutzen das Angebot selten oder nie. Abbildung 2: Nutzungshäufigkeit - gesamt 40% 35% 36% 35% 30% 25% Prozent 20% 16% 15% 10% 5% 5% 5% 3% 1 Das ist sicherlich ein sehr gutes Ergebnis. Allerdings muss dieses Resultat wohl etwas relativiert werden wegen des großen Anteils nicht zurückgesandter Fragebö- 0% gen. täglich wöchentlich monatlich seltener nie keine Angaben Nutzungshäufigkeit 998 BIBLIOTHEKSDIENST 35. Jg. (2001), H. 9
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.