Path:
Volume

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 35.2001 (Rights reserved)

Ausland THEMEN Einwohnerschaft je Bibliotheksregion (Nr. 24), da man beides ohne massive Finanzinvestitionen nicht zu erreichen glaubte. In weiteren Konsultationen mit der Library Association und den Vertretungen der Kreise und Kommunen (Local Government Association) wurden die Stan- dards einer Revision unterzogen mit dem Ergebnis, dass manche Bestim- mungen neu gefasst wurden und sich die Zahl der Standards auf 19 reduzier- te. Die Veröffentlichung der endgültigen Fassung verzögerte sich allerdings dadurch, dass es innerhalb der Regierung zu Diskussionen kam, wie man die steigenden Kosten des qualitativ besseren Bibliotheksdienstes aufbringen sollte. Ein Sprecher des Ministeriums für Transport, Umwelt und die Regionen (Department of Transport, Environment and the Regions), das für die grundle- gende Finanzierung der Bibliotheken in den jeweiligen Gebietskörperschaften zuständig ist, wies darauf hin, dass die Kostenfrage auf lokaler Ebene zu lö- sen sei und man keine Sondermittel aus diesem Ministerium erwarten könne. Am 12. Februar 2001 wurden die allerdings nur für den Landesteil England 6 gültigen Standards veröffentlicht. Die Regelungen traten am 1. April 2001 in Kraft; sie sollen für die kommenden drei Jahre gültig bleiben. Die einzelnen Standards 1. Zugang: Ein bequemer und angemessener Zugang zu Bibliotheksdiensten ist für jedermann sicherzustellen. Im Detail wird festgelegt: in Städten sollte keine Bibliothek weiter als 1 Meile (= 1,6 km), in Landkreisen weiter als 2 Mei- len vom Wohnort eines Benutzers entfernt liegen. 2. Schließungen: Keine Bibliothek darf längere Schließungen, auch nicht in Notfällen, dulden und ein Bücherbus keinen Haltepunkt auslassen dürfen. Genauere Richtwerte sind noch zu ermitteln. 3. Öffnungszeiten: Bibliotheken sollten an Werktagen nicht nur von 9 bis 17 Uhr, sondern länger, und auch an anderen Tagen (Wochenenden) geöffnet sein. 4. Öffnungsstunden: In Einzugsgebieten von mehr als 40.000 Einwohnern sollten Bibliotheken mindestens 45 Stunden pro Woche geöffnet sein, bei 150.000 Einwohnern müssten 60 Stunden und mehr erreicht werden. 5. Online-Kataloge: Alle Bibliotheken, die ihre Tore mehr als 10 Stunden pro Woche öffnen, haben ihren Benutzern einen Online-Katalog anzubieten. 6. Netzzugang: Die Zahl der PCs mit Zugang zum OPAC und/oder Internet hat mindestens 6 je 10.000 Einwohner zu betragen. 6 ,,Comprehensive, efficient and modern public libraries ­ Standards and assessment" (London 2001). BIBLIOTHEKSDIENST 35. Jg. (2001), H. 7/8 821
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.