Path:
Volume

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 35.2001 (Rights reserved)

THEMEN Benutzung In der Gewissheit, dass nur ein guter Fragebogen die Befragten zu sinnvollen Antworten animieren kann, wurde an der Vorbereitungszeit nicht gespart. So dauerte es nach Beginn des Projektes fast eineinhalb Jahre, bis die Befra- gung zu Beginn der Vorlesungszeit vom 12. ­ 16. April 1999 endlich durchge- führt werden konnte. Durchführung In der Zentralbibliothek wurden in dieser Woche nach einem vom Statisti- schen Beratungszentrum vorgeschlagenen Rhythmus (zwei Stunden Befra- gung, eine Stunde Pause, täglich versetzt) die Fragebögen von vielen fleißi- gen Helfern in der Eingangshalle an die hereinkommenden Benutzer verteilt mit der Bitte, sie möglichst gleich an bereit gestellten Tischen auszufüllen. Ein Kugelschreiber unseres Sponsors DEW (Dortmunder Energie und Wasser) zum Mitnehmen erhöhte auf der Stelle den Anreiz zum Mitmachen. Ausgege- ben wurden 3.292 Bögen, davon kamen 2.334 Bögen (71%) ausgefüllt zu- rück. Diese hohe Rücklaufquote hat selbst unsere ,,Fachberater" in der Uni- versität überrascht. Außer vorformulierten Fragen boten wir den Benutzern auf der letzten Seite des Bogens einige Zeilen für eigene Bemerkungen an. Auch hier erlebten wir eine große Überraschung, denn immerhin 771 Bögen wurden mit insgesamt 1233 Bemerkungen versehen. Das ist laut Aussage der Experten eine gera- dezu sensationelle Zahl, da an dieser Stelle ja nicht nur etwas anzukreuzen war, sondern man sich die Mühe machen musste, selbst etwas hinzuschrei- ben. In den Bereichsbibliotheken wurden die Benutzer direkt angesprochen mit der Bitte, einen Fragebogen auszufüllen. Auch hier zeigte sich, dass ,,Geschenke" wie Kugelschreiber und Gummibärchen die Akzeptanz wesentlich erhöhten. Insgesamt wurden dort 1301 Fragebögen verteilt, von denen 1.023 Bögen ausgefüllt zurückkamen, eine noch höhere Rücklaufquote von 79%. Die dritte Zielgruppe, sämtliche Professoren, erhielt den Fragebogen direkt zugeschickt. Von 305 verschickten Fragebögen erhielten wir 145 ausgefüllt zurück (48%). Die Bögen sollten anonym ausgefüllt werden, doch die Aussagen mancher Bogen wurden durch eine freiwillige Unterschrift bekräftigt. Auswertung Die unerwartet hohe Anzahl der ausgefüllten Fragebögen und der zusätzli- chen Bemerkungen hatte einen sehr hohen Zeitaufwand bei der Datenerfas- sung zur Folge. Die Auswertung der Fragen geschah mit dem Programm 702 BIBLIOTHEKSDIENST 35. Jg. (2001), H. 6
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.